Handelsmagistrat schließt seine Pforten

Der Föderale Handelsmagistrat stellt den Fernhandel mit sofortiger Wirkung auf unbestimmte Zeit ein. Die Beamten wurden beurlaubt.

Logo des Föderalen Handelsmagistrats, wie es von der Tyrillianischen Handelsgesellschaft auf Ninda verwendet wird.
Logo des Föderalen Handelsmagistrats, wie es von der Tyrillianischen Handelsgesellschaft auf Ninda verwendet wird.

Angesichts des allgemeinen Shutdown hat der Handelsmagistrat die sofortige Schließung aller Fernhandelsposten angeordnet. Angesichts des völlig zum Erliegen gekommenen Fernverkehrs sei ein Weiterbetreiben bis auf weiteres nicht mehr sinnvoll. Betroffen von der Anordnung sind alle zivilen Häfen und Handelskontore, die mit dem Ausland Geschäfte tätigen sowie fast alle Kontingente der 11. Raumflotte. Die betroffenen Mitarbeiter wurden in den Urlaub geschickt.

Nicht betroffen ist der militärische Fernhandel, der durch die Flottenadministration der 12. Raumflotte betrieben wird. Hier werden notwendige Ressourcen und medizinische Versorgungsgüter weiterhin ausgetauscht.

Angesichts der fatalen wirtschaftlichen Aussichten ließ der Kaiser Gateways und Börsen innerhalb der Konföderation bis auf weiteres schließen. Analysten befürchten eine weiter anziehende Inflation.

Über Nils Kawomba 150 Artikel
Nils Kawomba, ehemals Chefredakteur der NNZ (Neue Nitramische Zeitung), ist unser nitramischer Korrespondent in Ventadorn (Ninda).