Kurzfilm „Pictureboard“

Was macht ein Regisseur, wenn seine eigenen Filmprojekte – ich sage nur: Waldtroll – nun partout nicht vorankommen wollen? Wenn nicht nur die Produktionsleiter, sondern auch noch die Kameraleute und Schauspieler wechselseitig krank werden, sodass der Dreh einfach nicht zustande kommt? Was tut man, wenn man als Produzent mit Bildproduktionen schon überfüllt ist? Nun: MAN FINDET ANDERSWO EINE LÖSUNG!

Zum Finden ist ja trotz allem immer noch Google gut, bzw., was Filmchen angeht, YOUTUBE, wo ich auf den Kurzfilm „Pictureboard“ stieß, bei der ein entfernter Anverwandter beteiligt war. Nun gut, Kontakt haben wir ja nicht und allein der weitverzweigten Verwandtschaftverhältnisse wegen gefällt mir der Film auch nicht – aber er gefällt mir, denn von der Musikuntermalung bis zur visuell parallel gehandhabten und überdies inhaltlich einfach aber interessanten Story hat er sicher eine Empfehlung verdient und ist darüber hinaus in seiner Qualität durchaus nachahmenswert.

Und nicht zuletzt ist es doch auch schön, mal auch anderswo etwas Künstlerisches in Zusammenhang mit dem eigenen Familiennamen zu sehen, wenn schon die eigenen Produktionen nicht voran kommen wollen. 😉