.hack//Quantum auf DVD erschienen

Das .hack-Universum ist mit „.hack//Quantum“ um eine Mini-OVA reicher, die nun beim Publisher ANI MAZE  in deutscher Fassung für DVD erschienen ist. Es handelt sich dabei um ein drei Episoden umfassendes, in sich geschlossenes Spin-Off, das nicht direkt mit den Computerspielen verbunden ist.

Im Vergleich beispielsweise zur älteren, 27 (bzw. 30) Episoden umfassenden Anime-Serie „.hack//Sign“ (2003) hat die Story natürlich zehnmal weniger Zeit, sich zu entfalten, trotzdem fallen deutliche Parallelen auf. Wieder kommt es in der virtuellen Welt „TheWorld“ zu einem Vorfall, der dazu führt, dass sich Mitglieder nicht mehr ausloggen können bzw. das ganze Spiel in Gefahr ist. Doch mangels Spielzeit bleibt die Handlung diesmal deutlich überschaubarer, ebenso die Charaktere: Die drei Schulmädchen Asumi, Iori und Eri bzw. ihre Avatare Sakuya, Tobias und Mary als zentrales Trio, dem mysteriösen Spieler „Hermit“ und den angehörigen einer mächtigen Gilde, die sich später als NAB-Detektive herausstellen, die wegen numinöser Unfälle von Spielern von „The World“ ermitteln, die von der Betreiberfirma, der Cyberconnect Corporation, natürlich wieder geheim gehalten werden. Im Verlauf der Handlung finden sich diverse Anspielungen auf andere Vertreter des Franchises. Rollt man die Story allerdings rückwärts auf, wirkt die Einführungsszene, in der alle Charaktere im Schnellverfahren vorgestellt werden, nicht mehr ganz schlüssig. Auch ansonsten setzt die Logik manchmal etwas aus.

Das DVD-Cover von .hack//Quantum - anders als bei diversen Händlern angegeben mit FSK12 versehen.
Das DVD-Cover von .hack//Quantum – anders als bei diversen Händlern angegeben mit FSK12 versehen.

Optisch entspricht der Anime dem gängigen Standard heutiger TV-Produktionen und übertrifft damit die Vorgänger. Verantwortlich dafür zeichnete sich das Kinema Citrus Studio im Auftrag von Bandai Visual, das Design leitete Atsushi Hasebe. Insgesamt ist die Optik allerdings wie schon die Story sehr stark anderen .hack-Vertretern entlehnt. So kommen einem auch die Avatare gleich recht bekannt vor. Sie sind Abwandlungen von Kite, Balmung und Blackrose aus dem Spiel. Die Charaktere sind recht hübsch gezeichnet und relativ flüssig animiert, die Hintergründe teilweise kunstvoll-atmosphärisch gestaltet, oft aber auch weniger. Auf der DVD wirken besonders Panorama-Szenen etwas verwaschen, was schade ist. 3D- und CGI-Effekte halten sich in erträglichen Grenzen.  Hübsch geraten sind allerdings die Szenen in der winterlich-verschneiten Außenwelt, z. B. im privaten Haus von Asumis mütterlicher Freundin Iori gestaltet, besonders die Szenen an der heißen Quelle, wenn sich Dampf und Schneeflocken mischen. An das Niveau eines Anime-Kinofilms reicht die TV-Produktion allerdings nicht heran.

Musikalisch erreicht der Soundtrack, komponiert von Kow Otani, mittelklassig-bis-besseres Computerspiele-Niveau, mehr allerdings auch nicht. Ohrwürmer sind keine dabei. Der obligatorische Song im Abspann wird von Yuka Nanri gesungen. Die Soundeffekte überzeugen, die deutsche Synchronisation ist bei den Hauptcharakteren akzeptabel, die Nebencharaktere reden manchmal etwas blutleer daher, aber immerhin bemühte man sich um stimmliche Variation. (Da haben wir schon deutlich schlimmeres gehört.)

Ob die Anschaffung lohnt, ist schwierig zu sagen. Man erhält eine komplette, in sich geschlossene Story, die auch für Neulinge verständlich ist. Die Freigabe ab 12 (!) ist fast etwas übervorsichtig. An Beigaben gibt es auf der DVD lediglich einige 0815-Trailer anderer Animes. Vermutlich wird der Einführungspreis von ca. 15 EUR für die DVD auf Dauer noch gesenkt werden müssen, denn an das Niveau einer Ghibli-Produktion kommt die Mini-OVA sicher nicht ran und mangels sonstiger Beigaben scheint uns der Preis etwas überteuert. Fans von Spiel und Serie werden sich den Anime aber wohl besorgen, wenn er das .hack-Universum auch nur unwesentlich vertieft, wenn überhaupt.

Mehr Informationen zum Anime: