Chaconne / Fuge „An den Mond“

An den Mond - Titelzeichnung von Martin Dühning
An den Mond - Titelzeichnung von Martin Dühning

Nach längerer Zeit gibt es hier mal wieder eine Niarts-Komposition für die Öffentlichkeit. Eine Chaconne/Fuge mit dem Titel „An den Mond“.

An den Mond - Titelzeichnung von Martin Dühning
An den Mond – Titelzeichnung von Martin Dühning

Komponiert ist sie in der vorliegenden Fassung für vier Gamben und ein Piano Forte. Es spielt das (virtuelle) Niarts Hausorchester:

Chaconne / Fuge ‚An den Mond‘

Und als kleine Zusatzmelodie „Lord Milony’s Lullaby“, ein Schlaflied gespielt auf zwei Harfen:

Lord Milony’s Lullaby

Über Martin Dühning 976 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.