Ein ziemlich trockener April

Berglorbeerblüten 2020 (Foto: Martin Dühning)
Berglorbeerblüten 2020 (Foto: Martin Dühning)

Nun schreiben wir schon den 23. April, aber geregnet hat es diesen Monat so gut wie nicht. Darum wächst auch nur, was tiefe Wurzeln hat.

Ein Mauerbienchen labt sich an Heidelbeerblüten (Foto: Martin Dühning).
Ein Mauerbienchen labt sich an Heidelbeerblüten (Foto: Martin Dühning).

Es ist für die Pflanzen schwierig im schwierigen Jahr 2020, dem Ruf des Frühlings zu folgen, wenn so gar kein Wasser da ist zum Wachsen. Flora mit gründlichen Wurzeln ist daher klar im Vorteil und es zeigt sich schnell, welcher Baum schon zum Grundwasser herab reicht und wer dazu noch zu klein ist. Auch bei den Blumen tun sich alle schwer, die kaum Wurzeln haben, lediglich der Löwenzahn blüht so prächtig wie selten – das Gras ist allerdings schon längst so verdorrt wie im Hochsommer.

Quittenbaumblüten 2020 (Foto: Martin Dühning)
Quittenbaumblüten 2020 (Foto: Martin Dühning)
Feuerrot funkeln Zierquittenzweige (Foto: Martin Dühning).
Feuerrot funkeln Zierquittenzweige (Foto: Martin Dühning).

Wie auch immer, es bleiben noch genug Blüten da, die man fotografieren kann. Sie sind oft etwas kleiner als sonst (außer der Löwenzahn), aber farbenprächtig wie eh und je. Was sich so vor den Fotoapparat verirrt hat, findet sich in unserem zweiten Frühlings-Fotoalbum 2020.

Über Martin Dühning 1148 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.