Sommerprojekte 2021

An schön stillen Mairegentagen lassen sich wunderbar kleine Reparaturarbeiten ausführen - ganz ungestört (Foto: Martin Dühning).
An schön stillen Mairegentagen lassen sich wunderbar kleine Reparaturarbeiten ausführen - ganz ungestört (Foto: Martin Dühning).

Weiland ist schon wieder einmal Sommer. Nach einem sehr milden und recht friedlichen Frühling starten wir mit etwas Zuversicht in ein neues Quartal…

So viel Schreckliches die Pandemie in der Welt angerichtet hat – ein wenig profitierten wir auch vom Corona-Frieden, da das ansonsten sehr lärmige Lauchringen etwas stiller weilte und sich auch böse Nachbarn zurückhalten mussten. Diese stillen Momente waren ungewohnt, aber sehr erholsam. Und während die Kultur und der Konsum schwieg, konnte man denken, philosophieren und allerlei Dinge reparieren.

Internet

  • PHP ist in Version 8 erschienen und wir haben die Niarts-Präsenzen darauf umgestellt. Das bedeutet langfristig allerdings, die alten Niarts Bilderalben endgültig aufzugeben, da die dort verwendeten Skripte nicht mit Version 8 kompatibel sind. Neue Bilder und Grafiken sind dort schon seit vielen Jahren nicht mehr dazugekommen – allerdings finden sich dort die immer noch nachgefragten KGT-Logos und Grafiken aus Martin Dühnings Zeit am Klettgau-Gymnasium.

Schulische Projekte

  • Im Schuljahr 2020/2021 sind wir hauptsächlich mit hybridem Unterricht ausgelastet. Dabei gedieh es uns durchaus zum Vorteil, dass wir in Oberlauchringen jetzt einen heimischen Glasfaseranschluss haben. Ohne wäre das Streaming doch sehr mühevoll geworden.
  • Wir haben den HGWT-Schuljahresplaner nach mehreren Jahren wieder abgegeben. Er wird nun direkt im Sekretariat erstellt, was deutlich effizienter ist als die vorige Lösung.
  • Auch der Fairtrade-Laden am Hochrhein-Gymnasium hat schwer darunter gelitten, dass Verkäufe eigentlich nicht mehr möglich sind. Deshalb braucht es 2021 in absehbarer Zeit einmal wieder Fairtrade-Aktionen, sofern die Corona-Pandemie dies wieder einmal zulässt.

Natur und Garten

  • Der heimische Garten hat vom Corona-Frieden deutlich profitiert: Diverse Schäden aus dem Winter konnten behoben werden, neue Pflanzen wurden gesetzt und sind im sehr milden und nassen Frühling auch gut verwurzelt, sodass im Sommer einiges an Blüten- und Farbenpracht zu erwarten ist.
  • Zwei neue Kräutergärten wurden gepflanzt.
  • Einige kleine Gartenpagoden wurden errichtet.

Niarts Künste und Musik

  • Ebenfalls draußen entstand ein Pantokrator und ein Gemälde von Franz von Assisi. Letzteres ist noch nicht ganz fertig.
  • Viele englischsprachige Gedichte sind entstanden, bald reicht es für einen Sammelband.
  • Die Klemmbausteinstadt wurde um ein paar Gebäude bereichert.
  • Im Zuge von Pen & Paper Spielen sind einige neue 3D-Potraits für Freunde und Bekannte entstanden. Momentan ist „Der Eine Ring“ angesagt, folglich Hobbits & Co.
  • Ein Niarts-Hörspiel als Joint Venture ist in Vorbereitung.

Software und Technik

  • Wir haben unsere Fotoausrüstung etwas aktualisiert und um einige Wildkameras erweitert, damit wir die heimische Fauna im Blick behalten können.
  • Einige reguläre Softwareupdates wurden durchgeführt.
  • Wir arbeiten uns derzeit in Unity 2020 ein, hiermit sollen endlich einmal wieder ein paar Niarts Spiele erscheinen. An Godot und Core Alpha bleiben wir aber ebenso dran.
  • Mit dem Raspberry Pi 400 ist ein kleiner Compaktrechner erschienen, wir haben uns auch einen angeschafft.

Der Blick über den Zaun …

  • Es gibt hier nicht viel zu berichten, weil Kultur und Kunst in der Region leider pandemiebedingt weitgehend offline sind (und schon davor gab es nicht mehr viel, was uns gefiel)…
Über Martin Dühning 1219 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.