Blaubeerzeit und ein Haiku

Blaubeeren im heimischen Garten 2023 (Foto: Martin Dühning)
Blaubeeren im heimischen Garten 2023 (Foto: Martin Dühning)

Der Juli 2023 ist weltweit betrachtet überhitzt, der Klettgau brilliert allerdings mit lauem Sommerwetter – und das ist bisweilen ganz hübsch.

Zwar wird die heimische Sommerlaune durch Noten- und Konferenzstress zu Schuljahresende konterkariert, und man kommt zuhause meist zu nichts – wenn man das jedoch kurz ausblendet an einem Sonntagnachmittag, dann kann es bisweilen ganz lauschig sein. Ja, vielleicht wird es sogar fast lyrisch, wenngleich etwas fiktionaler, als es die Lauchringer Realität meist hergibt. Immerhin sind die Blaubeeren fast erntereif, es wird eine gute Ernte geben in diesem Jahr, und der Garten ist – dank nächtlichen Regens der letzten Tage – wunderbar grün.

Klein-Luisa kann sich auf viele Blaubeeren freuen in diesem Jahr (Foto: Martin Dühning)
Klein-Luisa kann sich auf viele Blaubeeren freuen in diesem Jahr (Foto: Martin Dühning).

Das ist doch mal erfreulich. So habe ich ein Haiku gewagt:

Sommerliches Haiku (Text: Martin Dühning)
Sommerliches Haiku (Text: Martin Dühning)

Variante 1

青い空 (ao-i so-ra) Der Himmel ist blau,
木々の下で祈る (ki-ki no shi-ta de ino-ru) Bete unter den Bäumen:
終わりのない夏 (o-wa-ri no-na-i na-tsu) Endloser Sommer

Variante 2

青い空 (ao-i so-ra) Der Himmel ist blau,
木陰で祈りを (ko-ka-ge de ino-ri wo) Bete im Bäume-Schatten:
終わりのない夏 (o-wa-ri no-na-i na-tsu) Endloser Sommer

Irgendwann demnächst, wenn es die Zeit zulässt, gibt es hier dann auch wieder mal Sommergartenfotos …

Über Martin Dühning 1417 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.