Reparaturmaßnahmen, Teil 2

Der August flieht mit einem heißen Spätsommer dahin und es naht der Hauptakt der diesjährigen Renovierungsarbeiten: Nach vierzig Jahren werden wieder einmal die Fenster fällig. Spät geliefert, kann der Umbau leider erst jetzt stattfinden, allerdings brauchte das widerspenstige Treppenhaus auch etwas längerfristige Überzeugungsversuche, damit die neue Farbe haften bleibt und zwischenzeitlich hängt dort auch schon ein Teil der Anastratinfotogalerie großformatig.

Schulischerseits stehen die Zeichen auch auf Umbau. Neben der fälligen Serverneuinstallation wird es in den beiden Computerräumen wohl auch neue Beamer geben, die alten gehen im Zirkeltausch an andere KGT-Orte, bis man irgendwann alle Geräte auf die günstigeren LED-Varianten umstellen können wird. Die Umstellung auf Windows 7 könnte sich dagegen hinziehen, weil die wackeligen Terra-Clients mit ihrem serienmäßig instabilen Mainboard nun städtischerseits vielleicht doch noch grundsätzlich umgebaut werden sollen. Besser spät als nie, aber so lange das nicht klar ist, kann Windows 7 nicht auf ihnen aktiviert werden, sonst gehen die teuren hardwaregebundenen Betriebssystemlizenzen hopps. Das sieht also sehr stark nach einer weiteren Runde mit Windows XP auf den Clients aus.

In der Niarts-Heimat ist die Computerumstellung dagegen längst abgeschlossen und übrigens auch professioneller. Eine neue kleine und gewohnt zuverlässige Workstation von Dell mit einem schnelleren, aber doch sparsamen Xeon tut für Nitramica Arts nun ihren Dienst. Vergleichsweise kleiner als das letzte Mal ist die Ausrüstung, denn das Finanzamt lässt sich dieses Jahr länger Zeit mit der Steuerrückzahlung, aber die kleine Precision dürfte doch für die nächsten drei Jahre reichen. Softwaremäßig wurde mangels Geld auch nicht sehr viel umgebaut, aber doch einiges: Für Grafiken und Fotos werkeln wir nun mit Xara Designer Pro 7.1, das Programm durfte seine Retuschedienste gleich bei den Chinafotos von Hansjörg Dühning unter Beweis stellen, die fast sämtlichst Artefakte aufweisen. (Es wird dort wohl Zeit für eine neue Kamera.)

Dank neuer Hardware fließt der Bilderstrom bei Niarts künftig (hoffentlich) wieder schneller. Hier segelt eine kleine Fantasie-Dschunke durch eine virtuelle Fantasielandschaft.
Dank neuer Hardware fließt der Bilderstrom bei Niarts künftig (hoffentlich) wieder schneller. Hier segelt eine kleine Fantasie-Dschunke durch eine virtuelle Fantasielandschaft.

In der 3D-Abteilung wird nun mit DAZ Studio 4 Pro gearbeitet, viel brachte sie bislang aber noch nicht zustande. In der Musikabteilung kommt künftig Magix MusikMaker MX Premium zum Einsatz, den wir trotz eines Softwarefehlers inzwischen auch davon überzeugen konnten, das komplette virtuelle Niarts Symphonieorchester anzuerkennen. Damit steht dann neuen Grafiken, Musikstücken und auch neuen Niarts-Filmchen nichts mehr im Wege. In der Filmabteilung verbleiben wir bei Magix Video Pro X3, die Schule wird es ja künftig auch unterstützen, sobald die Videostation dort angeschafft ist. Das steht aber noch bevor.

Auch am KGT hat sich aber bereits einiges getan: Neben der Phoenix-Webseite läuft inzwischen auch die KGT-Webseite komplett unter Joomla 1.7+, in beiden Fällen wurde auch das Design überarbeitet und an modernere Browser angepasst. Die Hauptarbeiten starten aber nun, Anfang September 2011.