Von Conwy nach Deganwy

Walesreise 2018, Teil 3

Panoramablick auf die Stadt Conwy und die gleichnamige Festung (Foto: Martin Dühning)
Panoramablick auf die Stadt Conwy und die gleichnamige Festung (Foto: Martin Dühning)

Donnerstag, der 23. August 2018 war mein erster Urlaubstag in Llandudno. Nachdem ich mich am Vormittag in der nordwalisischen Stadt umgesehen hatte, hieß mein erstes Ausflugsziel Conwy.

Am Vortag war ich über den kleinen Umweg Manchester endlich in meinem Urlaubsdomizil Llandudno angekommen und genoss an diesem Morgen zum ersten Mal Joannes mondänes Frühstück. Danach kaufte ich in einigen der vielen Läden von Llandudno noch ein paar Vorräte ein, die ich bewusst nicht hatte in den Koffer packen wollen. Mittags dann machte ich mich auf zu meinem ersten kleinen Ausflug ins nahegelegene Conwy.

Die Festung von Conwy gilt neben der von Caernarfon als eine der prächtigsten in Nordwales. Sie und die umliegende Stadt ist mit der nordwalisischen Eisenbahn recht einfach zu erreichen mit dem Zug von Llandudno nach Bangor, nach Llandudno Junction ist es gleich die zweite Station, eine recht kurze Strecke. Freilich hält der Zug dort nur auf Wunsch, was aber kein Problem war. Der Zug passiert auch die malerische Brücke über dem Fluß Conwy, die man von diversen Kalendern und Postkarten kennt, dann einen kleinen Tunnel, hinter dem sich sofort der kleine Bahnhof befindet.

Bahnhof des nordwalisischen Städtchens Conwy (Foto: Martin Dühning)
Bahnhof des nordwalisischen Städtchens Conwy (Foto: Martin Dühning)

Dort stieg ich dann, zusammen mit anderen Touristen, aus, und war dann schon mitten in der malerischen Hauptstadt, die von der großen Festung Conwy Castle aus dem späten 13. Jahrhundert überragt wird. Die Anlage beschaute ich hauptsächlich von außerhalb, da die Festung (im Gegensatz zur Stadtmauer) eintritt kostet, den ich mir sparen wollte, weil ein Großteil der Burganlage damals ohnehin wegen Bauarbeiten gesperrt war. So umschritt ich also die Burganlage, sah mich dann etwas im malerischen Hafen um, dann überquerte ich die große Brücke und nahm bei einer Postkartenansicht auf einer Parkbank platz. Dort entschied ich mich spontan, den Weg nach Llandudno einfach an der Küste entlang zurückzulaufen.

Festungsmauern von Conwy Castle (Foto: Martin Dühning)
Festungsmauern von Conwy Castle (Foto: Martin Dühning)
Conwy nebst Festung von der Brücke über den River Conwy aus betrachtet (Foto: Martin Dühning)
Conwy nebst Festung von der Brücke über den River Conwy aus betrachtet (Foto: Martin Dühning)
Hafen von Conwy bei der Mündung des Conwy Rivers (Foto: Martin Dühning)
Hafen von Conwy bei der Mündung des Conwy Rivers (Foto: Martin Dühning)
Blick von den Uferpromenaden Richtung Conwy (Foto: Martin Dühning)
Blick von den Uferpromenaden Richtung Conwy (Foto: Martin Dühning)

Ich habe das nicht bereut, denn die Ansicht war wahrlich pitoresk und führte entlang an der Siedlung Deganwy und an recht weitläufigen Sandstränden. Im Gegensatz zum damals völlig überhitzten Klettgau wehte hier in Nordwales eine erfrischende Brise von der irischen See her und am Horizont zeichnet sich die Insel Anglesey ab.

Blick von Conwy aus nach Deganwy und The Fardre (Foto: Martin Dühning)
Blick von Conwy aus nach Deganwy und The Fardre (Foto: Martin Dühning)
Das ehemalige Fischerdorf Deganwy am Fuße der Hügel von The Fardre (Foto: Martin Dühning)
Das ehemalige Fischerdorf Deganwy am Fuße der Hügel von The Fardre (Foto: Martin Dühning)

Auch die beiden Hügel The Fardre genannten Hügel, auf denen sich einst Deganwy Castle befand und an deren Fuß sich die Häuslein des Dorfes Deganwy versammeln, geben hübsche Fotomotive ab.

Sommerabend am Südstrand von Llandudno (Foto: Martin Dühning)
Sommerabend am Südstrand von Llandudno (Foto: Martin Dühning)
Uferweg von Deganwy zum Südstrand von Llandudno (Foto: Martin Dühning)
Uferweg von Deganwy zum Südstrand von Llandudno (Foto: Martin Dühning)
Sonnenuntergang am Südstrand mit Blick Richtung Anglesey (Foto: Martin Dühning)
Sonnenuntergang am Südstrand mit Blick Richtung Anglesey (Foto: Martin Dühning)

Sehr lange hielt ich dann am Südstrand von Llandudno auf und betrachtete dort den Sonnenuntergang. Ja, so sollten Ferien immer aussehen…

Am nächsten Tag sollte es dann auf den Great Orme gehen.

Über Martin Dühning 1079 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.