Nador Veleyan wird neuer Generalsekretär

Staatsflagge der Neu-Nitramischen Konföderation seit dem dritten Jahrhundert a. C.
Staatsflagge der Neu-Nitramischen Konföderation seit dem dritten Jahrhundert a. C.

Nachdem die Wahlen der Konföderation kaum Veränderung zur letzten Legislaturperiode brachten und der bisherige Generalsekretär pausiert, übernimmt der Andraskaner Nador Veleyan.

Immerhin, was Analysten beruhigt, zeigten die Konföderationswahlen vom vergangenen Sonntag keine beunruhigenden politischen Radikalisierungstendenzen wie in anderen Nationen der Galaxis. Trotz der angespannten Wirtschafts- und Haushaltslage und diversen außenpolitischen Konflikten blieben die Wähler meist gemäßigten Parteien treu – es ändert sich allerdings auch nichts an den diffusen Parteienverhältnissen im Föderalen Rat. Weiterhin wird die Konföderation von einer Minderheitsregierung verwaltet. Denkwürdig ist allerdings, dass gut 30% der Wähler ungültige Stimmzettel abgaben (in Nitramien herrscht gesetzliche Wahlpflicht).

Da der bisherige Generalsekretär Joël Raskutejn seine gesetzlich vorgeschriebene Amtspause nach der dritten Legislaturperiode antritt, fand sich in den ersten Wahlgängen erwartungsgemäß erst einmal kein mehrheitsfähiger Kandidat. Raskutejns Favorit, der ob seiner Finanzpolitik aber weithin unpopuläre Andraskaner Aryan Ripolin, fiel bereits im ersten Wahlgang durch. Die Oppositionsparteien stellten erst gar keinen Kandidaten auf. Somit oblag es dann wieder dem Kaiser, per Edikt einen Minderheitsgeneralsekretär zu ernennen. Seine Wahl fiel auf den langjährigen Vizekönig von Belakane, den Andraskaner Nador Veleyan; dessen Begeisterung, das derzeit unbeliebteste Amt in der Konföderation anzutreten, hielt sich sichtlich in Grenzen. Veleyan gilt allerdings als pflichtbewusster und gewissenhafter kaiserlicher Beamter.

Veleyan kommt nun, nach den exorbitant teuren Flottenumrüstungen der vergangenen Dekade, die unangenehme Aufgabe zu, den Rotstift anzusetzen, um den Staatshaushalt wieder zu stabilisieren. Dabei ergeben sich derzeit kaum Optionen mit nennenswertem Einsparpotential, nachdem der letzte Versuch einer Finanzreform unter Finanzminister Bilongi seinerzeit am Widerstand der betroffenen Mitgliedsstaaten gescheitert war und weiterhin keine Besserung der Handelsbilanz und bei den Bündnissystemen in Sicht ist. Entsprechend enthielt die Amtsantrittsrede des neuen Generalsekretärs neben moralisch erbaulichen Grundsatzerklärungen wenig Konkretes.

Das Kabinett seines Vorgängers will Veleyan weitgehend übernehmen, lediglich beim Posten des Kulturministers kündigte der neue Generalsekretär eine Veränderung an: Kulturministerin im neuen Kabinett ist wieder die Ventadornerin Una Niva, die dieses Amt vor mehreren Dekaden bereits innehatte, bevor sie zur Präsidentin von Ventadorn gewählt wurde.

Über Nils Kawomba 112 Artikel
Nils Kawomba, ehemals Chefredakteur der NNZ (Neue Nitramische Zeitung), ist unser nitramischer Korrespondent in Ventadorn (Ninda).