Lyrik – Datenverlust

Hier eine neue Folge aus unserer Reihe „Lyrik für den Web-Süchtigen“: DATENVERLUST…

DATENVERLUST
==============

Wer wusste je die Daten recht zu fassen?
Wer hat die Hälfte nicht davon verloren,
Mit Grau’n, vertrauend auf den Murks von Thoren,
In langer Qual, trotz eit’lem Geldverprassen!

Ja der sogar, der ruhig und gelassen,
Von üblen Softwarefehlern ungeschoren
Frühzeitig einen Speicherplatz erkoren,
Muss vor der Hardware Widerspruch erblassen.

Denn jeder hofft doch, dass das Glück ihm lache.
Allein das Unglück, das dann kommt, ertragen,
Ist keines Menschen – wäre Murphys Sache.

Auch das steht fest: Wir wünschen bloß und wagen.
Der Zeitverlust find’t nimmer seine Rache,
Und selbst den Fehler wird man nie erjagen…

– Martin Dühning