Hauptteil und Abschluss des Mittelalterfestes 2012

Nach seinem hochsommerlichen Auftakt am Samstag, den 4. August 2012 ging das Mittelalterfest 2012 in Lauchringen Samstagnacht in seinen Hauptakt über und klang an einem strahlenden Sommersonntagabend mit einem fröhlichen „Auf Wiedersehen“ aus.

Auch am zweiten Tag des mittelalterlichen Dorffestes in Oberlauchringen war sommerlich-heißes Wetter (Foto: Martin Dühning).
Auch am zweiten Tag des mittelalterlichen Dorffestes in Oberlauchringen war sommerlich-heißes Wetter (Foto: Martin Dühning).

Das Wetter meinte es diesmal deutlich besser als beim ersten Mittelalterfest in Lauchringen 2010. Doch auch am Samstagabend, den 4. August 2012 wurden die Zuschauer wieder ein wenig nass, denn ein Gewitter zog auf. Doch das hielt die meisten nicht ab, das Programm war feurig genug – schließlich wollte Feuerschlucker Taranis einen neuen Weltrekord im Schnellfeuerspucken aufstellen, was er auch grandios schaffte: Er verbesserte seinen eigenen Rekord von 85 auf weit über 100 Feuerbälle pro Minute! Das heizte die Stimmung im Publikum gewaltig an, ebenso wie die Band Metusa, die wieder einmal mehr ihr Bestes gab bei ihrem Abendkonzert.

Die Band Metusa spielte in Lauchringen Tag und Nacht durch und blieb doch bis zum Schluss gewohnt energiegeladen (Foto: Martin Dühning).
Die Band Metusa spielte in Lauchringen Tag und Nacht und blieb doch bis ganz zum Schluss gewohnt energiegeladen (Foto: Martin Dühning).

Am nächsten Tag wiederholte man im Prinzip das Programm des Vortages:  Nach einem feierlichen Einzug um 11.00 Uhr wurde der Markt eröffnet, auf dem sich diesmal allerdings dreimal so viele Besucher tummelten wie am Vortag. Das bedeutete ein gutes Geschäft für die Standbetreiber, aber auch jede Menge Stress – insbesondere vor dem Crêpes-Stand, aber auch beim legendären Bäcker vom Drachenfest bildeten sich lange Schlangen.

Nicht nur vor dem Crêpes-Stand scharten sich die Kunden - für alle Standbetreiber hatte sich die Anreise wohl gelohnt. Sogar der Pelzhändler machte Absatz, trotz sommerlicher Hitze (Foto: Martin Dühning).
Nicht nur vor dem Crêpes-Stand scharten sich die Kunden – für alle Standbetreiber hatte sich die Anreise wohl gelohnt. Sogar der Pelzhändler machte Absatz, trotz sommerlicher Hitze (Foto: Martin Dühning).
Zwei gewandete Besucher posieren vor der Niarts-Presse (Foto: Martin Dühning).
Zwei mal mehr, mal weniger gewandete Besucher posieren vor der Niarts-Presse (Foto: Martin Dühning).

Keiner der vielen Stände konnte sich über mangelnde Kundschaft beschweren, denn nicht nur aus dem direkten Umland, sondern auch aus der Schweiz und teils sogar aus Österreich waren viele Gäste angereist, große wie kleine. Absoluter Renner bei den Kindern waren neben Drachenschießen, Riesenhandkurbelrad und Mäuserennen ganz besonders das Kamelreiten – die armen Kamele waren daher im Dauereinsatz.

Kamele im Dauerbetrieb beim Lauchringer Mittelalterfest am 5. August 2012 (Foto: Martin Dühning)
Kamele im Dauerbetrieb beim Lauchringer Mittelalterfest am 5. August 2012 (Foto: Martin Dühning)

Nachmittags setzte dann wieder das Programm ein mit Gauklern, Bauchtänzern, Magiern und der Band Metusa. Obwohl man ihnen allen eine leichte Übernächtigung anmerkte und es wiederum schwül-heiß war, schafften sie es erneut, das Publikum in Atem zu halten – auch Feuerschlucker Taranis war wieder dabei, dem man die Strapazen von der Vornacht nicht anmerkte – er spukte und verschluckte wieder beachtliche Flammen.

Marktvogt und Gaukler Tomberg von der Heyde bietet auf der Festbühne eines seiner Zauberkunststückchen feil (Foto: Martin Dühning).
Marktvogt und Gaukler Tomberg von der Heyde bietet auf der Festbühne eines seiner Zauberkunststückchen feil (Foto: Martin Dühning).
Die Bauchtanzgruppe "Serpenta" bei ihrer Darbietung am 5. August 2012 (Foto: Martin Dühning)
Die Bauchtanzgruppe „Serpenta“ bei ihrer Darbietung am 5. August 2012 (Foto: Martin Dühning)
Der indische Magier Shri Magada eröffnet seine Vorführung beim Mittelalterfest 2012 in Oberlauchringen (Foto: Martin Dühning).
Der indische Magier Shri Magada eröffnet seine Vorführung beim Mittelalterfest 2012 in Oberlauchringen (Foto: Martin Dühning).
Beachtliche Flammen bließ Feuerkünstler Taranis auch am zweiten Festtag des Lauchringer Mittelalterfestes 2012 in die Luft (Foto: Martin Dühning).
Beachtliche Flammen bließ Feuerkünstler Taranis auch am zweiten Festtag des Lauchringer Mittelalterfestes 2012 in die Luft (Foto: Martin Dühning).

Um 18.45 Uhr endete das Programm des Marktes mit der Verabschiedung aller Gaukler und Akrobaten, die sich beim Lauchringer Publikum bedankten und unter Applaus verabschiedeten mit einem herzlichen Aufwiedersehen – denn da auch das zweite Mittelalterfest in Lauchringen ein Erfolg war, soll es in zwei Jahren, also voraussichtlich 2014, das nächste geben.

"Wir sagen DANKESCHÖN und AUFWIEDERSEHEN..." - die Schausteller verabschieden sich vom Publikum mit einem Ausblick auf das nächste mittelalterliche Dorffest in Lauchringen, das voraussichtlich 2014 veranstaltet wird (Foto: Martin Dühning).
„Wir sagen DANKESCHÖN und AUFWIEDERSEHEN…“ – die Schausteller verabschieden sich vom Publikum mit einem Ausblick auf das nächste mittelalterliche Dorffest in Lauchringen, das voraussichtlich 2014 veranstaltet wird (Foto: Martin Dühning).
Das Fest ist aus, die Zuschauer gehen nachhaus' - zumindest von der Stimmung und von den Zuschauerzahlen war das Mittelalterfest 2012 in Lauchringen ein Erfolg (Foto: Martin Dühning).
Das Fest ist aus, die Zuschauer gehen nach Haus‘ – zumindest von der Stimmung und von den Zuschauerzahlen war das Mittelalterfest 2012 in Lauchringen ein Erfolg (Foto: Martin Dühning).

Vielleicht werden dann, auch wenn das Motto ein anderes sein wird als „Morgenland trifft Abendland“, mehr muslimische Bürger aus Lauchringen das Fest frohen Herzens besuchen können, weil der Ramadan 2014 dann nicht in den August fällt. Es ist auch zu hoffen, dass dem Dorffest die schöne Kulisse erhalten bleibt – denn einige der alten Bauernhäuser sind ja schon etwas renovierungsbedürftig und da Bauplätze in Lauchringen zur Zeit sehr begehrt sind, könnte das eine oder andere einem weiteren hässlichen Wohnsilo weichen, wenn man nicht Acht gibt. Das wäre freilich sehr schade, nicht nur wegen der Dorffeste, sondern auch wegen der malerischen Kulisse, die dieser Teil Lauchringens sonst noch bietet.

Viele Fotos vom Mittelalterfest 2012 gibt es in unserem passenden Anastratin-Fotoalbum oder wohl demnächst beim Ambientefotografen www.seelenfänger.net. Wer das Fest 2012 mit dem von 2010 vergleichen will, kann noch unser Fotoalbum von 2010 dazu heranziehen.