Föderaler Rat beschließt Auflösung der Senatsflotte

Am Montag, den 17. Juni des Jahres 458 des Zweiten Zeitalters hat der Föderale Rat der Neu-Nitramischen Konföderation auf Vorschlag der Föderationsregierung die Auflösung der 12. Nitramischen Raumflotte, der sogenannten „Senatsflotte“, beschlossen.

Siegel der Neu-Nitramischen Konföderation
Siegel der Neu-Nitramischen Konföderation, das Mithrill: Im Zentrum ein stilisierter Nautilus, eingeschlossen in ein Heptagramm von Sternen, welche die sieben nitramischen Gründungsrepubliken symbolisieren.

Dieser Schritt war von Beobachtern längst erwartet worden, da das nitramische Mandat im Kibur-Gate-Sektor bald endet. Die 12. Flotte ist seit 118 Jahren im Kibur-Gate-Sektor stationiert, wo sie, mit Sitz in der senatorischen Republik Nju Tirion, die allgemeinen diplomatischen und militärischen Aufgaben für die Admiralität wahrnimmt. Mit Auslaufen des Lord-Marshall-Statuts im Jahr 448 a. C. war sie bereits um ein Drittel verkleinert worden. Nun wird der Gesamtflottenverband insgesamt zum 24. Juli 459 aufgelöst – bis auf die Schiffe des diplomatischen Corps, die weiterhin im Einsatz bleiben sollen, allerdings mit neuem Hauptsitz in Julverne auf Tyndalis.

Die restlichen Kreuzer und Verbände der 12. Flotte, unter anderem 40 Schlachtschiffe der Anjuta Superior-Klasse und 50 leichte Kreuzer der Torious Delta-Klasse, werden der 10. Flotte zugeordnet, ebenso die Mandate der Strategen. Beide Flotten sind dringend erneuerungsbedürftig, mit der Zusammenlegung dürften endlich viele ältere Schiffe außer Dienst gestellt werden können.

Der bisherige leitende Stratege der 12. Flotte, der Evalan-Elbe Legat Camille Ezren, scheidet zum 24.7.459 nach 118 Jahren Dienstzeit aus dem aktiven Dienst aus. Es wird erwartet, dass ein neuer „Legat des Ostens“ ernannt wird, womöglich allerdings nicht direkt nach der Pensionierung seines Vorgängers. Bis auf weiteres übernimmt Keto Celladin, der „Legat des Westens“, die Aufgaben Ezrens – viele dürften es nicht mehr sein, da der Senatorensitz ruht.

Offen ist noch, ob zum 24. Juli 459 auch ein Restitutionsedikt erfolgt. Dies ist üblicherweise dann der Fall, wenn nitramische Provinzen, Kolonien oder Flotten endgültig aufgelöst werden sollen. Das letzte Restitutionsedikt stammt aus dem Jahr 339, als die Kolonie Duranis-Thajis aufgegeben wurde, weil die Nitramier in den Kibur-Gate-Sektor wechselten.

Über Nils Kawomba 62 Artikel

Nils Kawomba, ehemals Chefredakteur der NNZ (Neue Nitramische Zeitung), ist unser nitramischer Korrespondent in Ventadorn (Ninda).

1 Trackback / Pingback

  1. Ventadorn verliert Hauptstadtstatus | Niarts Anastratin

Kommentare sind deaktiviert.