Des Admins wahre Freude…

Des Admins wahre Freude ist nicht unbedingt das große Computernetz, was wächst und wächst und stündlich mehr an Aufmerksamkeit fordert, obwohl man sagen kann, dass es selten moderner war. Nein, des Admins wahre Freude ist ein grünes Bäumlein und die herzallerliebste Büchse der Pandora.

Wir erinnern uns: Es gibt einen Sysadmins Day, jedes Jahr am letzten Freitag im Juli. Dieser brachte im aktuellen Jahr viel Arbeit mit sich (das alte Schulnetz am KGT beendete da seine Existenz), im Vorjahr aber etwas erfreuliches, unerwartetes. Nun wäre sonst ja zu erwarten, dass, wenn ein Posten im Leben eines Menschen sich mehr und mehr ausdehnt, schließlich alles vereinnahmt, sodass selbst die Nächte kurz werden, auch seine Gedanken verebben, veröden oder sich dem zumindest „fügen“ – doch gibt es auch den Wandel und das Unvorhergesehene, oder anders gesprochen: Feigenbäume.

Es gibt ihn noch, den Liebling der Anastratin-Leser, den Feigenbaum von anno 2008. Nun trägt er sogar Früchte!
Es gibt ihn noch, den Liebling der Anastratin-Leser, den Feigenbaum von anno 2008. Nun trägt er sogar Früchte!

Diese, wie auch das Herz der Pandora, erfreuen sich unerwarteter Aufmerksamkeit. Mehr noch als Origamianleitungen, wenn sich auch diese über mangelnde Leserschaft nicht beklagen können und viel, sehr viel mehr als manche Glosse, manche Gedichte, manche Essays und was es sonst noch alles gibt auf Anastratin.de. Doch wir müssen zugeben: Beliebter als der Sysadmins-Feigenbaum, der sich sogar einen festen Link in einem Forum sichern konnte, ist auf Anastratin.de derzeit nichts.

Was lernen wir daraus? Nichts geht über das Unerwartete! Keine noch so penetrante Technik schlägt die kosmisch-goetheske Universalität, die Metamorphose durch Pflanzen! Und: Letztlich wird die Natur doch wieder siegen und süße Früchte tragen, über alle langeweiligen, geno-rassistischen Monokulturen der Agrarindustrie hinaus, selbst im Herbst (denn es gibt ja Wintergärten), selbst in der bald schon wieder hochrheinvernebelten Maiswüste Lauchringen!