Ein kleiner Schritt für ein Häslein…

Es ist Februar, die dunkelsten Winterzeiten sind vorüber und mit dem Spätwinteranfang kam auch die Sonne wieder. Auch bei Nitramica Arts gibt es ein paar kleinere Neuerungen, die teils aber einfach zugekauft wurden. Es hoppelt halt noch recht zögerlich, das kleine Neujahrs-Häslein

Technischer Fortschritt im Schulnetz ist weiterhin nicht, muss aber sein. Vielleicht hätten wir unsere WinXP-Entwicklungsabteilung doch nicht auf Sparflamme setzen sollen, wo doch Windows 7 bei der paedML derzeit immer noch nicht aufscheint. Auf der Suche nach  der Ursache für diverse verbogene IP-Adressen im KGT-Schulnetz kommt demnächst ein Stückerl neue Hardware zum Einsatz, welche mögliche Saboteure rund um die Uhr aufdecken kann. Falls auch das nicht hilft, werden einige Internettore für Gastnutzer dicht gemacht werden müssen, um unberechtigten Nutzern das Fahrwasser abzugraben. Letzteres ist recht einfach per Knopfdruck zu bewerkstelligen, dürfte dem örtlichen Support aber nicht unbedingt entgegenkommen, denn dann geht ohne Netzwerkbetreuer gar nichts mehr. Ersteres ist wieder einmal mit einem Griff in den Etat und etwas obskure Niarts-Magic verbunden, diesmal von der etwas rabiateren Sorte. Aber wir haben ja auch ein Rabbit-Jahr. Mal schauen, was sich da zaubern lässt. 😉

Im Internet geht’s nur langsam vorwärts. WordPress 3.1 verzögert sich. Die von uns verwendete Template-Engine für diverse Designs harrt immer noch eines Updates für neuere Versionen von Joomla und WordPress. Anastratin haben wir drum nun ein kommerzielles Design erstanden. Immerhin war die Freeware-Variante bald zwei Jahre im Einsatz, schon deshalb hatte es sich DER PRINZ verdient. Wir hoffen, dass sich auch das Pro-Design des BranfordMagazine bei Anastratin bewähren wird.

Allerdings macht uns Anastratin sonst ein bisschen Sorgen. Da hakelt seit einiger Zeit der Niarts-Server. Ob’s an uns oder an Strato liegt, konnten wir noch nicht so recht herausfinden, aber manchmal dauert es schlicht Ewigkeiten, bis die Seiten laden. Drum haben wir da mal alle Sonderfunktionen abgestellt, die nicht gebraucht werden. Vielleicht hilft das ja.

Die Phoenix-Webseite und auch die KGT-Webseite laden da deutlich zügiger, zuckeln aber auch eher voran in eine neuere Joomla-Zukunft. Aber über Testläufe kam die Version 1.6 noch nicht hinaus. Es fehlen auch noch jeweils ein paar Komponenten, die für den Betrieb erforderlich sind. So lange geht es dort eben weiter mit 1.5. Es wird schon wieder Frühling werden…

Technisch äußerst konservativ, inhaltlich aber aktualisiert gibt sich die Webseite der Markanten Theaterbühne am KGT (die übrigens immer noch auf dem Niarts-Server zuhause ist). Zwei Jahre nach Legoland wurde sie mal wieder erneuert und mit Infos zum aktuellen Theaterstück – Ibsens „Ein Volksfeind“ versehen.

In Sachen Programmiersprachen waren wir etwas enttäuscht, dass sich das Release von Python 3.2 verschoben hat. Aber vielleicht klappt es ja dann am 20. Februar, wo wir gestern doch umsonst gewartet haben und in der Zwischenzeit kümmern wir uns eben um die Fußball-Schäfchen in 202B.