Nitramische Streitkräfte bereinigen Passstraßen von Speikrya

Nitramische Streitkräfte der Staaten Südninda und Ventadorn haben die Kontrollpunkte und Passstraßen von Horreum Speikrya rückerobert. Erstmals stießen Interventionstruppen bis in das Kernland der Untoten vor.

Stratege Nestorio, der den Truppeneinsatz koordiniert, bezeichnete die Ergebnisse der ersten Kampagne in der Befriedung von Horreum als sehr zufriedenstellend. Man habe die kompletten militärischen Knotenpunkte der Ebene im Handstreich nehmen können und kontrolliert nun mehr Gebiete als seinerzeit Vizekönig Thomas Williams, der erstmals Erfolge in diesem Gebiet verzeichnen konnte. Neben der Truppenstärke hätten vor allem die neuen, leistungskräftigeren UV-Strahlenkanonen dazu beigetragen, sämtliche Untote in der Region auszuradieren. Nachdem Großkönig Sarin von Hajoida einem entsprechenden Einsatz zugestimmt hatte, kommen demnächst auch Kampfdroiden der 10ten Flotte zum Einsatz, die gegen Untote unempfindlicher sind als reguläre Truppen. Die Zustimmung des Hajoidenkönigs war erforderlich, weil der orbitale Friedensvertrag zwischen den Hajoiden und den beiden nitramischen Staaten den Einsatz von Kampfrobotern und Kriegsmagiern auf Monte Regina VIII eigentlich verbietet.

Ziel der mit aller Härte geführten militärischen Aktionen ist es, die Ebenen von Horreum binnen Monatsfrist dauerhaft zu befrieden. Dazu sollen als nächstes neue Festungen in den eroberten Gebieten errichtet werden.

Über Nils Kawomba 62 Artikel
Nils Kawomba, ehemals Chefredakteur der NNZ (Neue Nitramische Zeitung), ist unser nitramischer Korrespondent in Ventadorn (Ninda).