Welcher Christus – ein Gedicht

Verkündiget wird dieser Tage so manches, und vieles davon soll man glauben, doch nicht alles, was man glauben mag und das verkündigt wird, ist auch wahr, oder jedenfalls nicht wirklich das Leben und das Licht – es folgt ein Gedicht…

WELCHER IST CHRISTUS?

„Siehe, ich verkündige euch große Freude,
Denn euch ist heute der Heiland geboren,
welcher ist Christus, unser Herr.“

WELCHER
ist Christus, unser Herr?
Der GOLDENE,
Der unter dem Leuchterbaum?
Der, mit den goldigen Löckchen?
Der kleine Bruder vom Weihnachtsmann,
Marzipanverziert mit Zuckerguss,
Schokoumhüllt im Goldpapier?
Mit den silbernen Glöckchen,
Die süßer nie klingeln, versilbern?
Glühweinbetüdelt auf’m Weihnachtsmarkt;
Auf dass die Liebe sich ergieße,
Wie Kaufhausmusik
Im Konsumrausch!
Ist der es?

WELCHER
ist Christus, unser Herr?
Der SILBERNE im Prunkharnisch,
Der, dem man die Kreuzzüge anzettelte,
Weil der es so wollte?
Dem die Feldzüge geführt werden,
Die heiligen,
Um der Göttin Gerechtigkeit
Und der Göttin Freiheit,
Oder dem Öl und unserem Wohlstand,
Mit viel Macht, Kraft und Trompeten,
Den Engeln gleich, mächtig, gewaltig,
Chören von Todesengeln, den Rachegöttern?
Ist der es?

WELCHER
ist Christus, unser Herr?
Der GESTÄHLTE?
Der mit dem großen Protestplakat neulich?
Der Weihnachtslieder singt auf deutsch,
Damit unser Land unser bleibe,
Asche zu Asche, Staub zu Staub?
Wir ewigen Meister, wir singen ihm,
Dem blassen Blondschöpfchen,
Dem Heiland, der es ist.
Ist er doch?
Ist der es?
Ja?

WELCHER
ist Christus, unser Herr?
Der Fremde aus dem STROH,
Der gelitten hat unter Pontius Pilatus,
Gekreuzigt, gestorben und begraben wurde!
Totgeschossen in den Kriegen!
Auf der Flucht! Vergewaltigt!
Verhungert und erfroren!
Gestern, heute und morgen:
Hinabgestiegen in das Reich des Todes,
Wo wir alle enden, früher oder später,
Uns zu erlösen…

… am dritten Tage wieder auferstanden,
zum Heil für die Welt
und um den EINEN Namen
zu heiligen.
Der ist es!

Was sucht ihr den Lebenden
dann bei den Toten?

***