Schriftenspielereien im Februar 2017

Schriftenspielerein im Februar 2017 - hier kommt Clavo zum Einsatz.
Schriftenspielerein im Februar 2017 - hier kommt Clavo zum Einsatz.

Die Schriftart des Monats heißt Clavo, zwar hat das Budget nicht für alle Varianten gereicht, aber mit Clavo Regular und Clavo Bold liegt nun immerhin ein Grundbestand vor.

Seit den letzten Schriftenspielereien sind einige hübsche Profischriftarten dazu gekommen, die allerdings nicht so ganz mit unserer Software Serif PagePlus X9 harmonieren (Abstürze), was umso schlimmer ist, da Serif deren Weiterentwicklung eingestellt hat. Das ist für uns ein harter Schlag, denn PagePlus schien geradezu perfekt, und ob der ohnehin erst in weiter Zukunft erscheinende Nachfolger Affinity Publisher uns überzeugen kann, sei dahingestellt. Von Affinity Designer oder Affinity Photo waren wir nicht sehr begeistert bisher – die Programme erinnern zu stark an Adobe und man kann die dunkeltrübe Gui noch nicht mal in den Einstellungen aufhellen. Ein ästhetisches Desaster. Also haben wir wohl oder übel CorelDraw X8 angeschafft, das etwas flexibler ist in Sachen Arbeitsoberfläche. Dazu mehr aber in einem anderen Test.

Psalm 27 - gesetzt in der Schriftart Clavo Regular Italic (Grafik: Martin Dühning)
Psalm 27 – gesetzt in der Schriftart Clavo Regular Italic (Grafik: Martin Dühning)

Doch zurück zur Typografie: Zur Schriftart des Monats haben wir Clavo erkoren. Diese Schriftfamilie von Michał Jarociński kam bereits 2013 heraus, veröffentlicht von Dada Studio, und schaffte es in diverse Schriftartencharts. Vier Jahre später macht sich immer noch sehr gut, wenngleich sie wegen ihres durchschlagenden Erfolges inzwischen auch nicht mehr sehr preisgünstig ist. Dafür wirkt sie weiterhin modern und lässt sich gut sowohl im Web als auch im gedruckten Textsatz verwenden. Besonders die Kursivvariante hat es uns dabei angetan, sie wirkt im Vergleich zur regulären Fassung weniger holprig und sehr elegant.