Schriftenspielereien im März 2017

Wortesalat in der Schriftart "Rogliano" (Grafik: Martin Dühning)
Wortesalat in der Schriftart "Rogliano" (Grafik: Martin Dühning)

Die Schriftart des Monats heißt Rogliano. Mit ihr lassen sich launige Texte setzen. Aber auch Madelyn ist nicht zu verachten, wenn auch ganz anders…

Die Schriftartfamilie „Rogliano“ stammt von Rodrigo López Fuentes und wurde Ende Januar 2017 von TipoType publiziert. Es handelt sich um eine Slab Serif, die sich frei an Typen aus der Industriellen Revolution anlehnt. Sie besteht aus 14 Schnitten von Ultralight bis Ultrabold und unterstützt bedingte Ligaturen und alternative OpenType-Stile. Das macht sie zu einem heißen Kandidaten für unsere kommende Steampunk-Druckausgabe, aber auch andere Textarten lassen sich damit setzen, denn sie wirkt ungeahnt modern und gefällig.

Psalm 27 in der Schriftart "Rogliano" getextet (Grafik: Martin Dühning)
Psalm 27 in der Schriftart „Rogliano“ getextet (Grafik: Martin Dühning)

Ganz anders von ihrer Anmutung, aber auf ihre Weise auch recht reizvoll, ist der Skriptfont „Madelyn“ von Jacklina Jekova und Svetoslav Simov. Die Schriftfamilie besteht aus vier Schnitten, jeweils mit Kreidestiftoptik oder gefüllt ein Skriptfont und ein Symbolfont mit unterschiedlichen Ornamenten. Auch diese Schriftart wurde erst im Januar 2017 veröffentlicht, diesmal von Fontfabric.

Madelyn in einem Brieftext (Grafik: Martin Dühning)
Madelyn in einem Brieftext (Grafik: Martin Dühning)

Ihre eigentliche Stärke – die Anmutung eines halbtrockenen Kalligrafiepinsels, zeigt Madelyn allerdings im Großformat:

Frühlingserwachen mit "Madelyn"-Text (Foto und Grafik: Martin Dühning)
Frühlingserwachen mit „Madelyn“-Text (Foto und Grafik: Martin Dühning)

Mal schauen, was uns der weitere Frühling typografisch so bringen wird…