Sommerbilder

Zu den Glücksfunden im August 2017 zählt dieses Kirschbaumeichhörnchen (Foto: Martin Dühning).
Zu den Glücksfunden im August 2017 zählt dieses Kirschbaumeichhörnchen (Foto: Martin Dühning).

Im Jahr 2017, wieder ein insgesamt eher kümmerliches Jahr, gibt es nicht so viele schöne neue Ansichten wie 2016. Dennoch sind einige neue Bilder über die Sommerferien zusammengekommen.

Viel Mühe kostete es und zwei Kilogramm Saatgut, um dieses Jahr an Sonnenblumen zu kommen. Trotz täglichen Gießens sind sie nur sehr klein geworden. Gut, dass es ein Makroobjektiv gibt (Foto: Martin Dühning).
Viel Mühe kostete es und zwei Kilogramm Saatgut, um dieses Jahr an Sonnenblumen zu kommen. Trotz täglichen Gießens sind sie nur sehr klein geworden. Gut, dass es ein Makroobjektiv gibt (Foto: Martin Dühning).

Die kreative Bilanz von 2017, das kann man jetzt schon sagen, fällt recht erbärmlich aus. Das liegt zum einen am miesen Gartenjahr, was die heimische Flora recht reduziert hat, aber auch an technischen Defekten zur Unzeit, und, was das schlimmste ist, dass 2017 eine unfruchtbare und unkreative Zeitspanne ist, zumindest bisher. Insofern kam nicht viel zustande, weniger noch als 2015, was auch schon kein so besonders tolles Jahr war.

Virtuelle Landschaften rendern nun Dank neuer Hardware etwas schneller - wenn das Programm nicht wieder mal vorzeitig abstürzt (Foto: Martin Dühning).
Virtuelle Landschaften rendern nun Dank neuer Hardware etwas schneller – wenn das Programm nicht wieder mal vorzeitig abstürzt (Foto: Martin Dühning).

Aber trotz allem haben wir noch nicht aufgegeben. Weiterhin säen wir Monat für Monat kiloweise neue Blumen, nun müssen es eben schnellwachsende sein, und in Sachen EDV-Technik sind wir inzwischen wieder auf dem Stand der Zeit. Zwar muckt die neue Hardware dann und wann auf, viel stürzt auch einfach ab, aber sie ist eben doch ein bisschen schneller und kräftiger als die alte, die in im Mai verließ, und so kamen immerhin einige Versuche zustande. Da die Zeit aber nicht stimmt, eben doch nur recht wenig. Es ist eben ein schwieriges Jahr, ein sehr energieaufwändiges und auch ein sehr teures obendrein.

Wer weiß, vier Monate hat dieses Jahr noch zu bieten, vielleicht geht es ja irgendwann wieder aufwärts.