Vizekönigin weiht neue Zisterne bei Porta Nyktis ein

Neue Wassertürme helfen gegen die frappierende Dürre nur begrenzt (Foto: Rosa Dudelspru)
Neue Wassertürme helfen gegen die frappierende Dürre nur begrenzt (Foto: Rosa Dudelspru)

Vizekönigin Luisa Amiratu weihte eine neue Zisternen-Anlage ein nahe Porta Nyktis bei den Schwarzen Seen. Die neue Anlage soll auch Aurynas Drâs mitversorgen.

Die große Dürre ist in Ninda nicht vorüber, doch Regenfälle haben die Zustände in den Vereinigten Provinzen von Südninda abmildern können. Dadurch konnte auch eine neue Zisternenanlage vorzeitig in Betrieb genommen werden. Die Vizekönigin weihte sie am Montag, den 8. August 568 a. C. öffentlich ein.

Die neue Anlage ersetzt eine ältere, kleinere Anlage und soll in Notfällen auch den großen See von Aurynas Drâs mitversorgen können. Dieser war durch die monatelange Trockenheit zuletzt fast trockengefallen. Zwischenzeitlich hat sich durch die Regenfälle der Wasserstand aber wieder etwas erholt.

Über Nils Kawomba 151 Artikel
Nils Kawomba, ehemals Chefredakteur der NNZ (Neue Nitramische Zeitung), ist unser nitramischer Korrespondent in Ventadorn (Ninda).