Grußworte zum Schuljahresbeginn 2022/2023

Der Aarberg in Waldshut im Oktobergold 2019 (Foto: Martin Dühning)
Der Aarberg in Waldshut im Oktobergold 2019 (Foto: Martin Dühning)

Ein neues Schuljahr hat begonnen, es ist das 22. Schuljahr von Martin Dühning – und die erste Hälfte der schulischen Laufbahn ist damit rum.

Tja, die Zeit vergeht schneller, als man denkt und so ist es nun bereits 21 Jahre her seit jenem denkwürdigen 11. September 2001, als ich mein Referendariat antrat. Es folgten zwei Jahre Referendariat und dann 19 Schuljahre im Dienst des Landes Baden-Württemberg; und die Hälfte meiner vorgesehenen Dienstzeit ist nun rum. Stationen meiner schulischen Karriere waren das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Waldkirch (1 Jahr), das Hochrhein-Gymnasium (zunächst 1 Jahr), dann 10 Jahre Klettgau-Gymnasium Tiengen und dann seither wieder das Hochrhein-Gymnasium, an dem ich nun schon wieder acht Jahre unterrichte.

Das Schuljahr 2022/2023 ist das erste Schuljahr der zweiten Hälfte und es scheint also noch Zeit übrig, sofern wir die Gnade haben, sie zu haben. Die letzten zwei Jahre waren durch Corona sicher sehr speziell, vielleicht wird es sich dieses Jahr wieder ein wenig normalisieren. Jedenfalls ist für den 23. September 2022 wieder ein Schuljahresanfangsgottesdienst geplant, den ich koordinieren werde.

Auf dem Stundenplan steht dieses Schuljahr außergewöhnlicherweise keine Oberstufe in Deutsch, dafür durfte ich die 9d behalten und ganz offiziell ein Informatikzusatzstudium in Konstanz beginnen, was sehr spannend wird nach all den Jahren Routinedienst. Auch die Informatik-AG bleibt mir erhalten, mal sehen, was dieses Schuljahr alles zustande kommt. Immerhin laufen die Arbeiten am neuen, teils digitalen Vertretungsbuch ja noch. Und nicht zuletzt gehen auch unsere Fairtrade-Projekte weiter, die sich im letzten Schuljahr überaus erfreulich entwickelt haben. Für das aktuelle Schuljahr wird dabei sicherlich hilfreich sein, dass ich dieses Jahr wieder mehr Unterricht in katholischer Religionslehre habe.

Was ich mir wünschen würde, neben Erfolg natürlich, wäre etwas mehr Gesundheit für mich und meine Familienmitglieder, denn wir waren ja schon arg gebeutelt im vergangenen Schuljahr. Möge es diesmal besser werden!

 

Über Martin Dühning 1308 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*