Australien-Blogger von Dino gefressen!

Monolophosaurus Australiensis
Katastrophale Nachrichten aus Down Under: Bekannter Australien-Blogger von Dino gefressen – Zeugen sind schockiert – Geheimdienst vermutet temporale Anomalien durch defekte Elektronik.

Nach neuesten Erkenntnissen des Geheimdienstes wurden der bekannte Blogger, Weltreisende, Ex-Phoenixredakteur und Lebenskünstler Manniac sowie sein getreuer aber nicht immer zuverlässiger Reisebegleiter Charlie Opfer einer Saurierattacke.

Die Katastrophe ereignete sich kurz nach Bekanntgabe von Ferrero, dass man künftig die Produktion von Nilpferden in Australien einstellen werde. Nach dem Vorbild der australischen Schokoindustrie, die seinerzeit Schokohasen gegen einheimische Hoppeltiere eingetauscht hatte, wolle man künftig in Down Under statt der Nilpferde knubbelige Schnabeltiere in Schoko gießen. Die Entscheidung führte bei australischen Nilpferdliebhabern zu großer Bestürzung. Extreme Hamsterkäufe fanatischer Hippo-Fans führten in einigen australischen Außenposten zu dramatischen Szenen um die letzten Nilpferdvorräte.

Inwiefern diese Vorgänge in Verbindung mit dem tragischen Zusammenstoß des allseits bekannten, beliebten und derzeit vom Unglück verfolgten Australien-Bloggers Manniac und seines stählernen Wegbegleiters Charlie mit einem australischen Großreptil stehen, konnte zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht hinreichend geklärt werden. Der Blogger war auf offener Straße von einem ausgewachsenen Monolophosaurus Australiensis attackiert und aufgefressen worden. Augenzeugen berichten, das Opfer sei fröhlich lächelnd aus seinem Auto gestiegen, auf das Großreptil zugelaufen und habe es streicheln wollen. Womöglich, so wird vermutet, hatte der Blogger den Dino mit einem Dingo verwechselt. Sein Freund Charlie versuchte noch zu entkommen, wurde auf der Flucht aber vom Reptil erfasst und erlag seinen schweren Verletzungen in der örtlichen Provinzwerkstatt. Vom Reptil fehlt jede Spur.

Kritische Beobachter bezweifeln, dass das Auftauchen des Großreptils in dieser Gegend von Australien ein Zufall gewesen ist. Vom Geheimdienst der Sternenflotte wird vermutet, ein defektes Notebook aus dem Besitz des Bloggers habe zu Störungen im Raum-Zeit-Kontinuum geführt und neben allerhand technischen Defekten auch Schäden im Subraum hervorgerufen, durch die das Reptil angezogen worden sein könnte.

5 Kommentare

  1. @The Exit: Entweder es waren die Russen oder die Klingonen oder Du-weißt-schon-wer und seine Bande…

    @Manniac: Wenn ich Dich so schreiben lese, muss ich aber entweder annehmen, dass die Insiderinformationen aufgrund von Interferenzen hier verfälscht angekommen sind (Immerhin: Du lebst noch!) – oder aber, was weniger erfreulich wäre, Du bist nur ein Klon oder der flüchtige Dino, der sich als Manniac ausgibt.

    Hm… ich muss das wohl nochmal genauer untersuchen lassen… 😉

  2. Hm… wenn DDR, muss es sich um mindestens die Version 3.0 von STASI handeln. Immerhin: Bei den technischen Vorbedingungen.
    Manniac stammt aus dem Alemannenland, da könnte auch der Schweizer Geheimdienst oder die Südbadische Befreiungsfront dahinterstecken.

1 Trackback / Pingback

  1. Niarts Anastratin

Kommentare sind deaktiviert.