Perforierte Lyrixx: Ein überraschend großer Erfolg!

Die Vorarbeit (oder besser gesagt: abwartende Passivität) der PR-Gruppe hatte es ja nicht erwarten lassen, ebensowenig das Gemunkel und Gegroll aus dem Hintergrund – doch der erste große Lyrikwettbewerb „Perforierte Lyrixx“ am Klettgau-Gymnasium war ein voller Erfolg.

Der unerwartete Besucherzustrom überraschte nicht nur die Organisatoren, auch die teils beachtliche Qualität der Beiträge setzte das Publikum in Erstaunen. Ja, obwohl es sich um eine Veranstaltung im Rahmen des Kulturmonats handelte, war die Aula vollbesetzt! Zum ersten großen Gedichtevortragswettbewerb am KGT, an dem eigentlich alle namhaften Klassen von 9 bis 12 teilgenommen hatten, strömte das Publikum. In die Jury hatte man auch einige bekannte Gesichter geladen, unter anderem den Kulturreferenten der Stadt Waldshut-Tiengen und Alt-Schulleiter Faller, dem das Publikum gleich zu Anfang einen großen Ehrenapplaus entgegenbrachte.

Nach einer etwas zu ausführlichen Einleitungsrede durch die beiden Hauptorganisatorinnen bekamen die Zuschauer in den folgenden zweieinhalb Stunden ein überaus vielfältiges Programm geboten. Lyrik wurde nicht nur in Worten, sondern auch in Musik und Bild, in künstlerischer Darstellung wiedergegeben. Teils schrieben die Gruppen eigene, kleine, lyrische Dramen. Den Anfang machte die Klasse 10a mit „Ein Quantum Liebe“, gefolgt von „4 Engel für Tscherning“ von der Klasse 12d. Beide Gruppen überzeugten, erstere durch ein beachtliches Kostümaufgebot, die zweite mit Improvisationsleistungen, musste sie doch krankheitshalber auf den vierten Engel verzichten. Doch beide Gruppen hatten auch mit Problemen bei der Technik zu kämpfen. Weniger wäre da vielleicht mehr gewesen. Die dritte Gruppe des Abends war „Shadowly Existence“ von der Klasse 9d, gefolgt vom Gedichtdrama „Lyrelei“ aus der 12b/e. Der Beitrag der 10d entfiel krankheitshalber, daher trat an fünfter Stelle die Gruppe „Destiny of Love“ aus der 9a auf, dann „Time“ von der Klasse 11d. Mit den „Las poetas apasionadas“ kam die Klasse 10b zum Zuge, danach folgte eine kurze Pause.

Nach der Pause ging es dann weiter mit „21 Gründe für ein neu(nt)es Gedicht“ von der 9b, „Les poetes chouettes“ von der 9c und „Ultraviolett“ von der 10c. Die Gruppe „TheDirXX“ aus der 12c und besonders auch die Liebessoldaten von der 11c kamen beim Publikum gut an, den Abschluss bildeten AnMaDa von der Klasse 9e und „Die adretten Brünetten“ aus der Klasse 11b. Da die Beiträge ein großes Spektrum zeigten zwischen Sprechkunst, Live-Musik und lyrischem Drama nahm sich die Jury anschließend viel Zeit zur Diskussion. Anschließend konnten sich in den drei Bewertungskategorien folgende Gruppen über die vom Förderverein gestifteten Preise freuen:

Kreativität

  • Platz 1: Liebessoldaten
  • Platz 2: Ein Quantum Liebe
  • Platz 3: 21 Gründe für ein neu(nt)es Gedicht

Textsicherheit

  • Platz 1: Lyrelei
  • Platz 2: The DirXX
  • Platz 3: Las poetas apasionadas

Ausdruck

  • Platz 1: Die adretten Brünetten
  • Platz 2: Time
  • Platz 3: Les poetes chouettes

Wenn das Publikum auch teilweise mit der vorläufigen Punkteverteilung direkt nach den Beiträgen nicht immer ganz einverstanden war und die Gruppen, die keinen Preis abgekamen etwas enttäuscht wurden, so waren alle Beteiligten am Abend insgesamt doch begeistert. Auch viele Lehrer und Schüler, die zuvor der Sache eher kritisch gegenübergestanden waren, zeigten sich nun insgesamt überzeugt, wenn es auch in Details durchaus Kritik gab. Am Ende waren sich die Verantwortlichen am KGT darin einig: Das Ganze soll in Zukunft wiederholt, verbessert und ausgebaut werden.

Zwischenzeitlich kann man auch schon Fotos vom Ereignis betrachten, und zwar unter http://lyrixx.niarts.de/fotos-bilder/ .