Rampensau 2011 – wieder mal ein volles Haus

Mit der „Rampensau 2011“ endete am Mittwochabend des 1. Junis der diesjährige Kulturmonat der SMV am KGT. Die Aula war wie schon in den Vorjahren gefüllt, viele Gäste waren da und auch viele Beiträge zu bewundern. Mehr dazu gibt es bei der Schülerzeitung Phoenix.

Eröffnet wurde die Rampensau von zwei Moderatoren und einer Jury mit vielsagenden Nicknamen - ziemlich offen spielte man auf so manche Castingshow an.
Eröffnet wurde die Rampensau von zwei Moderatoren und einer Jury mit vielsagenden Nicknamen - ziemlich offen spielte man auf so manche Castingshow an.
Die Jury thronte dann die meiste Zeit auf den berüchtigten Jury-Sofas, die auch sonst am KGT bei solchen Veranstaltungen genutzt werden.
Die Jury thronte dann die meiste Zeit auf den berüchtigten Jury-Sofas, die auch sonst am KGT bei solchen Veranstaltungen genutzt werden. Bei den erwachsenen Lyrixx-Juroren sind sie ob ihrer wackeligen Aufbauten im Halbdunkel sehr umstritten, die jugendlichen Jurymitglieder bei der Rampensau sonnten sich dagegen teils sichtlich im Scheinwerferlicht.
Aula und auch die Ränge im Stock waren gut gefüllt. Die Zuschauer im ersten Stock mussten allerdings durch das "Spinnennetz-Kunstwerk" blicken, das noch für die Lyrixx-Veranstaltung aufgebaut war.
Aula und auch die Ränge im Stock waren gut gefüllt. Die Zuschauer im ersten Stock mussten allerdings durch das "Spinnennetz-Kunstwerk" blicken, das noch für die Lyrixx-Veranstaltung aufgebaut war. (Beim Fotografieren stören die Stränge schon.)

Die Schülerzeitungscrew hat viel zu berichten, denn sie war als Cateringmannschaft fast vollzählig anwesend: Neben allerlei Kaltgetränken gab es auch belegte Laugenstangen und Muffins. Natürlich wurden auch viele Fotos gemacht – vor und hinter der Bühne. Daher ist wohl demnächst auf der Webseite der Schülerzeitung Phoenix oder auf ihrer Facebook-Seite mit vielen, vielen Fotos und einem gründlicheren Bericht zu rechnen.

Finanziell gerechnet hat sich das Catering mal wieder weniger, wenngleich von den Happen auch wirklich alles wegkam. Vielleicht hätte Niarts auch ein paar schöne Lebkuchen-Muffins beisteuern sollen? Egal, es war wohl trotzdem für die meisten Anwesenden ein schöner Abend. Allein die Fotos waren es wert, oder die Tatsache, dass so die Phoenix mal wieder Präsens zeigen konnte oder überhaupt die leicht ausgelassene Stimmung, wo doch bald die Ferien nahen.

Einer der musikalischen Höhepunkte war gleich zu Beginn zu hören - eine Band, deren noch recht junge Bandmitglieder auf mehr hoffen lassen. Die Stimme des Sängers ist beachtlich, ging aber wegen schlechter Abmischung etwas gegenüber E-Gitarre und Bass unter.
Einer der musikalischen Höhepunkte war gleich zu Beginn zu hören - eine Band, deren noch recht junge Bandmitglieder auf mehr hoffen lassen. Die Stimme des Sängers ist beachtlich, ging aber wegen schlechter Abmischung etwas gegenüber E-Gitarre und Bass unter. Trotzdem - musikalisch setzten sie ein Niveau, das nachfolgende Akteure nicht mehr so leicht halten konnten. (Ob diese Band wohl an einer Coproduktion mit Bobby Dyhning interessiert ist?)
Die inzwischen fast allgegenwärtige Zirkus-AG war auch bei der Rampensau mit einem Damen-Trio vertreten.
Die inzwischen fast allgegenwärtige Zirkus-AG war auch bei der Rampensau mit einem Damen-Trio vertreten.
Einer der Höhepunkte unter Lehrern war der Auftritt einer rasanten Takethat-Parodie. Musikalisch war es wohl kein Höhepunkt, doch die Besetzung äußerst prominent.
Einer der Höhepunkte unter Lehrern war der Auftritt einer rasanten Takethat-Parodie. Musikalisch war es wohl kein Höhepunkt, doch die Besetzung äußerst prominent.
Siegerehrung bei der Rampensau 2011 - na, wer hat wohl gewonnen?
Siegerehrung bei der Rampensau 2011 - na, wer hat wohl gewonnen?

Wer die Gewinner erfahren will, mehr über alle Teilnehmer und alle Fotos sehen, der muss die Phoenix lesen. Ein paar von den Fotos sind ja schon online im dortigen Fotoalbum – mehr werden wohl noch kommen.