Neue Niarts-Projekte im Herbstquartal 2012

Nun ist schon wieder September und das bedeutsame Jahr 2012 neigt sich langsam wieder. Im Herbstquartal haben wir wieder einiges vor und dem Jahr der Änderungen entsprechend – noch immer regiert ein Wasser-Drache, diesmal etwas anderes als zuvor.

Niarts-Projekte

Schule

  • Der Schulnetz-Support durch Niarts entfällt künftig, das Großprojekt Landschulheim 2012 ist erfolgreich abgeschlossen, die Fachschaftleitung Religion ging an Verena Müller über, der Doppelabijahrgang ist Vergangenheit. Da der neue Stundenplan 2012/2013 noch nicht steht, ist auch sonst noch vieles ungewiss. Aber es wird wohl endlich etwas ruhiger werden – hoffen wir zumindest.
  • Die Phoenix-Crew bereitet derzeit fleißig die Phoenix-Druckausgabe Nr. 59 vor. Am Montag, den 3. September soll die letzte Layoutsitzung sein, dann fehlt höchstens noch Feinschliff und sie soll möglichst bald in den Druck, denn erscheinen wird sie noch im September 2012.

Internet

  • Die KGT-Webseite ist nun auch offiziell wieder in Niarts-Hand. Über die Sommerferien wurde sie bereits entrümpelt und behutsam aktualisiert. Größere Änderungen am verwendeten Template werden aber erst im Herbst 2012 folgen.
  • Die Niarts-Hauptwebseite www.niarts.de wurde erstmals seit Jahren wieder gründlich aktualisiert und optisch modernisiert. Alte Seiten wurden entfernt, Vorbereitungen für diverse Neuerungen wurden getroffen. Demnächst sollen die Niarts-Kompositionen und die Literatur-Rubrik neuveröffentlicht werden.

Interne Neuerungen

  • Die Druckausgaben der Anastratin (Themen „Steampunk“ und „Träume“) verzögern sich, weil diverse Spiele und Filmtitel, die rezensiert werden sollen, sich ebenfalls verzögert haben. Außerdem konnten bislang keine freien Beiträge gefunden werden. Neuer Termin ist dann wohl eher 2013.
  • Die Niarts-Musikinstrumente wurden um Alt- und Tenorblockflöten sowie um eine Cuatro Nuovo erweitert, softwaremäßig um ein Dutzend Mittelalter-, Renaissance- und Barockinstrumente.
  • Erstmals erfolgreich wurde das Niarts-Portfolio auf Tablets erweitert. Unterstützt werden sollen künftig vor allem Android-Tablets. Dazu wurden hardware- und softwaremäßig entsprechende Vorbereitungen getroffen.
  • Die analoge Kunstsektion wurde um neue Gouache und Acrylfarben erweitert. Neue Modellierwerkzeuge sollen folgen.

Der Blick über den Zaun…

  • Die Zäune sind derzeit zu hoch und die Informationen fließen zu dürftig, um irgendetwas zu erkennen…