Typografie der Niarts-Webseiten überarbeitet

Passend zum Beginn des Spätwinters haben wir die Typografie der Niarts-Webseiten www.niarts.de und www.anastratin.de angepasst. Die Seiten sollten jetzt schneller laden und auch besser auf kleinen Displays ablesbar sein.

Nach gut 18 Jahren Dienstzeit wurde auf der Niarts-Webseite die betagte "Verdana" durch die aktuelle "Open Sans" ausgetauscht.
Nach gut 18 Jahren Dienstzeit wurde auf der Niarts-Webseite die betagte „Verdana“ durch die aktuelle „Open Sans“ ausgetauscht.

Auf www.niarts.de wurde die alte Verdana – seit 1996 im Einsatz – nun endgültig durch eine modernere Sans Serif ersetzt, nach einigen Versuchen wechselten wir auf Open Sans, die gegenüber Droid Sans mehr Optionen bietet. Open Sans verfügt im Vergleich zu Verdana über ein besseres Kerning und sieht – ganz anders als Verdana – auch in alternativen Betriebssystemen überzeugend aus.

Versuchsweise haben wir sie auch hier auf anastratin.de integriert. Dort gefällt sie uns zwar nicht so gut wie die intelligenter und sensibler wirkende Linux Biolinum, doch lädt die Seite nun merklich schneller als mit dem alten Webfont. Außerdem ist die Open Sans auch auf kleinen Displays besser ablesbar, was besonders bei den teils recht langen Artikeln von anastratin.de von Vorteil ist. Bei schlechteren Bildschirmen klagten unsere Leser teilweise über tränende Augen. Das sollte somit behoben sein. Ganz zufrieden sind wir damit allerdings noch nicht, weil uns für das Magazin eine passende Serifenschrift besser gefallen hätte als eine serifenlose.