Webseitenoptimierungsmaßnahmen

Aktuell ist eine Zeitphase, in der nichts so recht voranzugehen scheint, obwohl es auch keineswegs ruht. Solche Momente eignen sich nicht für große Würfe oder Neuerungen, aber durchaus fürs Feintuning von Vorhandenem.

Momentan sind viele unserer größeren Projekte halb fertig, beispielsweise die Anastratin Steampunk-Druckausgabe, auch unsere Arbeiten am Mogimaus-Spiel oder die Versuche, Neues auf Basis von ARM-Technologie zu erfinden – hier machten wir mit ODROID große Fortschritte, wozu beizeiten noch ein separater Beitrag folgen wird.

Die meiste Zeit der vergangenen drei Wochen ging aber für Wohnungsrenovierungsarbeiten drauf, denn Martin Dühnings Sabbatjahr währt nun nur noch 8 Tage lang, dann folgt ein zweiwöchiger Rest Sommerpause und dann geht die Arbeit an einer neuen Schule los. Weil fünfzigjährige Häuser allerdings im Detail weitaus heimtückischer sind, als man meinen könnte, und sich Renovierungen teils auch beharrlich widersetzen, nähert sich Martin Dühnings Küche nur asymptotisch ihrer Vollendung, dies allerdings immerhin sichtbar, wenn auch die Kurve der Innovation inzwischen stark abfällt (im selben Maße wie die nötigen Aufwendungen kostspieliger werden).

Mithilfe von Tuning-Tools wie GTmetrix erreicht die Niarts-Webseite nun Traumwerte, bei Anastratin.de fällt der Gewinn in Zahlen nicht ganz so grandios aus, doch haben sich durch besseres Caching die Ladezeiten halbiert.
Mithilfe von Tuning-Tools wie GTmetrix erreicht die Niarts-Webseite nun Traumwerte, bei Anastratin.de fällt der Gewinn in Zahlen nicht ganz so grandios aus, doch haben sich durch besseres Caching die Ladezeiten halbiert.

Was an Zeit, meistens eher nachts, für Nitramica Arts übrig blieb, wurde in Webseitenoptimierungsarbeiten gesteckt. Mithilfe der Googles PageSpeed Insights und Werkzeugen wie GTmetrix ist es uns so gelungen, die Ladegeschwindigkeiten von www.niarts.de und www.anastratin.de zu halbieren oder umgekehrt ausgedrückt: durch Feintuning die beiden Websites doppelt so schnell zu machen, ohne an der Hardware herumzuspielen. Wir hoffen, das macht sich für unsere Leser positiv bemerkbar, besonders, weil die beiden Websites nun nicht nur schneller laden, sondern auch besser gecached sind, sodass sich die Ladezeiten für unsere Besucher in der Praxis noch weiter verkürzen dürften.