Passacaglia zur Sommerwende

Bevor wir uns endgültig in den Schuljahresendstress verabschieden und für Anastratin.de der wohl mit Abstand unkreativste Juni aller Zeiten endet, gibt es doch noch eine kleine Passacaglia mit Sitarbordun.

Etwas Sonne bot der Juni 2015, aber kaum freie Zeit. (Foto: Martin Dühning)
Etwas Sonne bot der Juni 2015, aber kaum freie Zeit. (Foto: Martin Dühning)

Der Unterschied zwischen einem Sabbatjahr und einem vollen Deputat besteht vor allem im Mangel an Traumzeit. Ohne Träume aber entstehen auch keine Kreativideen, weshalb es dieses Schuljahr auch kaum welche gibt. Insofern, falls sich jemand gewundert hat, erklärt das auch, warum es diesen Sommermonat bislang nur zwei Artikelchen gab, statt wie gewohnt ein Dutzend.

Weil aller guten Dinge aber wenigstens dreie sind, kommt hier noch ein letzter Monatsbeitrag, der eine Passacaglia zur Mittsommerwende liefert. Sie wird einst, wie die anderen, das Album „Lord Milony’s Dancebook“ zieren. Es spielen virtuelle Flöten, Viola da Gamba, Virginal, Oboe und Schlagwerk:

Passacaglia Juni 2015     

* * *