Börk statt Äpfel

Es gibt heuer keine Äpfel in Südninda. Vizekönigin Luisa ersetzt das diesjährige Äpfelfest daher kurzerhand gegen eine Schlosseinweihung.

Künftig können nitramische Kinder die Apfelernte ganz ausgiebig feiern (Zeichnung: Martin Dühning)
Auf das Apfelfest müssen die Nitramier in Südninda dieses Jahr leider verzichten. (Zeichnung: Martin Dühning)

Die kaiserlichen Apfelplantagen wie auch die restlichen Obstgärten der Vereinigten Provinzen liegen darnieder. Die Ernte fällt aus – weshalb die Vizekönigin das Äpfelfest kurzerhand durch einen Jahrmarkt zur Feier der Schlossfertigstellung ersetzte.

Es ist bereits einige Jahrhunderte her, als der damalige König von Medea, Hansibulli I., den Bau eines neuen königlichen Schlosses begann. Doch mit dem Untergang des Königreichs Medea blieb das Schloss eine Bauruine. Etwa zur gleichen Zeit, als Südninda das Apfelfest einführte, setzte sich Luisa Amiratu, damals noch Botschafterin von Emolas, für die Renovierung des alten Schlosses ein. Dazu gründete Luisa Amiratu eine Stiftung und kaufte das marode Schloss den Hajoiden zu einem Spottpreis ab. Nunmehr ist „Schloss Börk“, wie die heutige Bevölkerung das imposante Schloss nennt, fast fertiggestellt.

Damit, dass die Vizekönigin das Apfelfest absagen muss, war bereits gerechnet worden, Beobachter waren aber erstaunt, mit welcher Geschwindigkeit das Schloss zuletzt fertiggestellt wurde. „Es soll ein großes, einmaliges Fest werden, ganz, wie auch dieses wirklich grandiose Schloss einmalig ist. Anders aber als in Altmedea soll dieses Schloss für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Künftig wird es ein Sanatorium und ein Museum sein – ein Ort der Heilung, für alle, die ihn brauchen“ – so Luisa Amiratu.

Neue Schlossherrin von Schloss Börk wird Dr. med. Telia Atanavi, die im Nebentrakt schon länger mit ihrem Lebenspartner Wassily Atanavi und ihrer Freundin Zazi Ziege einen Kräuter- und Edelsteinladen betreibt. Telia Atanavi ist auch Stiftungsverwalterin der Schloss-Börk-Stiftung. Das Sanatorium wird sich ihrer Aussage nach auf Phytotherapie und sanfte Heilmethoden spezialisieren. Zur feierlichen Eröffnung wird neben Erzbischof Tamen Elinod, Ventadorns Präsidentin Una Niva und König Milony von Kournia sogar Kaiser Jitro höchstselbst erwartet.

Über Nils Kawomba 62 Artikel
Nils Kawomba, ehemals Chefredakteur der NNZ (Neue Nitramische Zeitung), ist unser nitramischer Korrespondent in Ventadorn (Ninda).