Palmsonntagssegen 2021

Opferkerzen in St. Andreas, Oberlauchringen (Foto: Martin Dühning)
Opferkerzen in St. Andreas, Oberlauchringen (Foto: Martin Dühning)

An gesegnete Palmzweiglein zu kommen erwies sich im Jahr 2021 als erstaunlich unkompliziert: Diesmal lagen im heimischen St. Andreas welche bereit, sodass die Palmsonntagspilgertour nach Klettgau entfallen konnte.

Die Kirche St. Andreas in Oberlauchringen am Palmsonntag 2021 (Foto: Martin Dühning)
Die Kirche St. Andreas in Oberlauchringen am Palmsonntag 2021 (Foto: Martin Dühning)

Letztlich wütet die Corona-Pandemie schwer auch bei kirchlichen Veranstaltungen – und nicht jeder ist zufrieden mit virtuellem Segen. Was den persönlichen Bedarf angeht, hatte sie diesmal aber auch ihr Gutes: Die Pfarrgemeinde legte Palmzweiglein diesmal in St. Andreas aus zum Mitnehmen. Anders als bei der gesegneten Kreide für den Sternsinger-Segen im Januar waren diesmal auch genug da.

Gesegnete Palmzweiglein 2021 (Foto: Martin Dühning)
Gesegnete Palmzweiglein 2021 (Foto: Martin Dühning)

Somit bedurfte es dieses Jahr dann auch keiner längeren Fahrt nach Peter & Paul in Grießen bzw. St. Katharina in Geißlingen – woher ich letztes Jahr die Palmzweiglein nahm, nachdem ich überall sonst leer ausgegangen war.

Heimisches Wandkreuz mit Palmsonntagszweiglein 2021 (Foto: Martin Dühning)
Heimisches Wandkreuz mit Palmsonntagszweiglein 2021 (Foto: Martin Dühning)

Segen kann man gut gebrauchen in diesen Zeiten – daher bin ich sehr dankbar dafür, dass es dieses Jahr so unkompliziert geklappt hat.

Über Martin Dühning 1194 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*