Modernes Weihnachtsbekenntnis

Aus aktuellem Anlass und durchaus auch in Übereinstimmung mit meinem Freund und Lieblingsautor Lukas ein Gedicht aus dem Jahr 2003 (immer noch aktuell):

Modernes Weihnachtsbekenntnis

Wir glauben an den Weihnachtsmann,
den pausbackigen Weißbart,
den Schöpfer himmlischer Beschenkung.

Und an die schöne Bescherung,
seine angeborene Hauptsache,
unseren Profit,
empfangen unter dem Glitzerbaum,
geboren von der Traumwelt der Werbung,
bestritten unter Konto- und Zeitnot,
gehetzt gekauft und verpackt,
hinabgeschaufelt aus der Einkaufsmeile,
am dritten Tage wieder weggeschmissen in die Tonne,
er liege zur rechten Zeit uns zu Füßen.
Dorthin soll er kommen zu schlichten den Lebkuchenhunger unsrer Tage.

Wir glauben an den Geist der Weihnacht,
Den einen holdseligen Kaufrausch,
Gemeinschaft der Eiligen,
Vergebung der Kunden,
Wiedersehung totgeglaubter Verwandter,
und an das ewige Kasseklingeln,

Amen.

(c) 2003 Martin Andreas Dühning

Über Martin Dühning 971 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.