Lebenszeichen eines Totgeglaubten

Die Delphi Community Edition

Embarcadero Delphi ist nun als kostenlose Community Edition erschienen, die funktional kaum beschnitten ist. Damit wird die legendäre Delphi-Programmierumgebung jetzt erstmals wieder für Freeware- und Hobby-Entwickler interessant.

TinDat für Quizzy in der aktuellen Community Edition von Delphi (10.2.3) - wie gewohnt lässt sich das Programm in der neuen Variante natürlich nicht so ohne Weiteres compilieren.
TinDat für Quizzy in der aktuellen Community Edition von Delphi (10.2.3) – wie gewohnt lässt sich das Programm in der neuen Variante natürlich nicht so ohne Weiteres compilieren.

Die Gebete der nichtkommerziellen Pascal-Programmierer wurden endlich erhört: Mit der Community Edition ist jetzt erstmals wieder eine aktuelle Version von Delphi und C++-Builder erschienen, die erschwinglich UND NICHT funktional verschnitten ist. Sicher, es gab zuletzt eine Starter-Edition, diese war allerdings auf Win32-VCL beschränkt und brachte keinen größeren Nutzwert, denn die eigentlichen Stärken des kommerziellen Pascal-Compilers, die neuere Firemonkey-Schnittstelle und Multiplattformentwicklung, blieb auf die astronomisch teuren Profi-Varianten der Entwicklungsumgebung beschränkt. Für diese wurde das klassische Updateprogramm dann auch noch im Frühjahr 2018 gestrichen zugunsten einer jährlich zu bezahlenden Updatesubskription – Preise im vierstelligen Bereich kann und mag sich allerdings kaum ein Hobbyentwickler leisten – was sicher auch eine der Hauptgründe für den massiven Niedergang der einst gerade unter kleinen Entwicklern populären Entwicklungsumgebung Delphi war. Dem konnte auch die freie Entwicklungsumgebung Lazarus nicht mehr abhelfen, denn sie erschien zu spät, als Pascal längst von JAVA abgelöst worden war.

Daher bleibt offen, ob die Community Edition von Delphi ein Weg zurück zum alten Glanz ist – immerhin ist sie erstmals ein offizielles Zugeständnis an die vielen kleinen Fans, die der Delphi-Compiler unter den älteren Generationen der Programmierer immer noch hat. Die Community Edition unterscheidet sich funktional nicht groß von der Professionalversion – nur von den Lizenzbedingungen, die eben die Grenze bei 5000 $ Jahresumsatz setzen und die Lizenz auf jeweils 367 Tage begrenzen – sie kann aber immer wieder kostenlos verlängert werden. Daher bietet die Community Edition auch erstmals wieder genug Mehrwert, damit sich klassische Delphi-Fans die neue Version installieren. Das gibt immerhin Grund zur Hoffnung, dass die Zukunft für die nichtkommerzielle Entwicklergemeinde gesichert ist.

Über Martin Dühning 963 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.