Anastratins Steampunkausgabe verzögert sich

Wenn es auch gänzlich den frisch erworbenen Ruf der Anastratin zerstört, immer pünktlich und oft sogar vor der Zeit zu erscheinen: Die Steampunk-Ausgabe verzögert sich. Wir schaffen es einfach nicht, genug Zeit für Artikel oder Coautoren zu finden.

Trotz neu gewonnener Freiheiten war der Sommer allzu schnell vorbei, bevor er schriftstellerische oder bildnerische Früchte hervorbringen konnte. Coautoren für unsere Steampunk-Ausgabe haben wir trotz Versuchen schlicht auch nirgends gefunden und immerhin soll es schon was besonderes werden, wenn wir es denn mal in Druck geben – was für die Anastratin eher ungewöhnlich ist. Einige der zu behandelnden Inhalte hatten sich aber ebenfalls verzögert: So erhielten wir die DVD-Ausgabe von Hugo Cabret leider erst eine Woche nach den Ferien, Torchlight II ist auf DVD leider immer noch nicht erschienen und auch Sims 3 Supernatural oder Guild Wars 2, die entfernt ein wenig Steampunk aufgreifen, erschienen erst, als der Urlaub bereits um war. Bei Guild Wars 2 reichte es immerhin noch für eine kurze Rezension, die aber dann der Phoenix 59 zugute kam.

Die Steampunk-Ausgabe der Anastratin ist noch lange nicht fertig, aber das Charakterdesign für das darin enthaltene Steampunk-Comic macht Fortschritte.
Die Steampunk-Ausgabe der Anastratin ist noch lange nicht fertig, aber das Charakterdesign für das darin enthaltene Steampunk-Comic macht sichtbare Fortschritte.

Ganz untätig war man trotz allem bei Nitramica Arts nicht und ist momentan dabei, ein Steam-Punk-Comic in die Wege zu leiten. Einige der Charaktere dazu stehen bereits, z. B. Nanny, unsere Steampunk-Lady und Samuel, ein Page. Mit dabei soll auch Eilas, der Kammerdiener sein, doch die drei machen noch kein Comic.

Samuel, ein junger Page im Dienst des Grafen, soll im Steampunk-Comic noch einige gruselige Abenteuer erleben.
Samuel, ein junger Page im Dienst des Grafen, soll im Steampunk-Comic noch einige gruselige Abenteuer erleben.

Ältere Comiccharaktere zu erschaffen ist schwieriger. Technisch kommt dabei DAZ Studio und die vor etwa eineinhalb Jahren entwickelte Schraffurtechnik zum Einsatz, die wir aber weiter verfeinert und um eine passende Kolorierung ergänzt haben, damit sie noch mehr nach Comic aussieht. Bis die komplette Bildergeschichte aber druckreif ist, werden wohl noch einige Monde vergehen. Wir sind aber immer noch zuversichtlich, es vor Neuseeland zu bewerkstelligen.