Projekte im Frühjahr 2018

Das Niarts-Schiffchen fährt voran ins Jahr 2018... (Grafik: Martin Dühning)
Das Niarts-Schiffchen fährt voran ins Jahr 2018... (Grafik: Martin Dühning)

Stolz präsentieren wir hier unseren 1000sten Artikel auf Anastratin.de: Die Niarts-Projekte im Frühjahrsquartal 2018!

Niarts-Projekte im Frühjahr 2018

Noch einmal wird Ende Februar der Winter ins Klettgauland einziehen, dessen ungeachtet und auch der Katastrophen des ausgehenden Jahres 2017, wird es Zeit, hier die Niarts-Projekte 2018 zu präsentieren.

Internet

  • Statt Revolutionen sind Evolutionen im Niarts-Web längst zur Regel geworden. Daher sind die Niarts-Webseiten längst technisch tagesaktuell und auch die Sicherheit wird täglich überprüft.
  • Ob wir Niarts.de ein SSL-Zertifikat spendieren, das überlegen wir uns noch. Immerhin erhebt unsere Hauptwebseite weder irgendwelche Daten, nicht mal Cookies, noch kann man dort Formulare irgendwelcher Form ausfüllen. Anastratin.de läuft nun schon länger über https. Im Zuge der Datenschutzreform werden wir da noch unsere Datenschutzpolicy anpassen.

Schulische Projekte

  • Unser größtes schulisches Projekt ist derzeit der kommende Weltladen am Hochrhein-Gymnasium. Und sehr glücklich darüber sind wir über dessen sehr gute Vernetzung, sodass es endlich mal nicht nur eine One-Man-Show ist. Wenn er gelingt, sollen weitere solche Projekte folgen.
Plakat zum Weltladenverkauf beim Tag der Offenen Tür 2018 (Grafik: Martin Dühning)
Plakat zum Weltladenverkauf beim Tag der Offenen Tür 2018 (Grafik: Martin Dühning)
  • Der Informatikunterricht Klasse 7 gedeiht ebenfalls und könnte einige produktive Langzeitfolgen haben – vielleicht kommt ja eine Programmier-AG zustande, was auch der lahmenden Niarts-Softwareabteilung auf die Sprünge helfen könnte.
  • Skeptisch sind wir dagegen, was die Projekttage 2018 angeht – es gibt zur Zeit viel zu wenige Projektangebote von Eltern- und Schülerseite. Gut möglich und sogar wahrscheinlich, dass die Projekttage deshalb ganz ausfallen. Daher ist da auch nichts Großes geplant, zumal wir gegen Schuljahrsende sowieso völlig ausgelastet sein werden.

Natur und Garten

  • Nach all den Pleiten in 2016 und 2017 stapeln wir nun ganz tief: Wir investieren in schlichte Wildblumen und Gras – Steppengras, um genauer zu sein. Es dürfte sowohl Frost- als auch trockenheits- und hitzebeständig sein. Wenn es nichts wird, gibt es auch keine großen Verluste. Außerdem haben wir unseren Bestand an Insektenhotels aufgestockt, sodass Hummeln und Wildbienen eine Wohnstätte finden. Im zunehmend völlig zugebauten Lauchringen immerhin eine Option gegen das Insektensterben. Zumal in unserem Garten striktes Herbizidverbot herrscht.
  • Eine gute Fee hat uns darüber hinaus einen Satz hübscher Iris gespendet, die im Mai hoffentlich zur Blüte gedeien werden.

Software und Technik

  • Teuer wars, aber unsere Heim- und Schulelektronik entspricht nun wieder dem Stand der Zeit. Außerdem haben wir nun endlich eine zeitgemäße Internetverbindung – das könnte die Produktivität eigentlich wieder auf den Stand von 2012 bringen. Wünschenswert wäre es. Zumindest schulisch sind wir wieder produktiv.
Junia, unsere virtuelle Traumtochter, gerendert mit Iray-Technik in DAZ Studio 4.10 (Grafik: Martin Dühning)
Junia, unsere virtuelle Traumtochter, gerendert mit Iray-Technik in DAZ Studio 4.10 (Grafik: Martin Dühning)

Künste und Musik

  • Ideen hätten wir eigentlich genug, doch ist uns sämtlichst das Publikum abhanden gekommen: Facebook ist faktisch tot, eine Schulöffentlichkeit für unsere Werke gibt es nicht mehr und im Privatleben herrscht Friedhof. Daher herrscht mangels geeigneter Motivation kreative Eiszeit. Wozu Gedanken denken, schreiben, malen oder singen, wenn sie ohnehin das Schweigen tilgt? Wozu Werke schaffen, die keiner beachtet? Schade um die Romanfragmente und das Hörbuch… 🙁
  • Mangels Mitarbeitern wird es auch im Frühjahr 2018 leider keine Fotoreportagen oder Reiseberichte geben.

Der Blick über den Zaun

  • Die von uns seinerzeit kreierte KGT-Webseite geht nun in ihr elftes Lebensjahr. Damit können wir uns selbst auf die Schulter klopfen: Seinerzeit belächelt, ist die grüne KGT-Webseite von Niarts das Format, dass sich am Klettgau-Gymnasium am längsten bewährt hat – inzwischen auch deutlich länger als die legendäre Hable-Seite. Elf Jahre sind in der Informatik eine Ewigkeit. Qualität setzt sich eben doch durch. 😉
  • Es soll die Schülerzeitung Phoenix am KGT noch geben, aber im Netz findet sich davon leider nichts. Die letzte WordPress-Inkarnation von 2013 ist verwaist, wir haben die Links darauf, wie auch die zur inzwischen verschwundenden Webseite der Markanten Theaterbühne, daher von unseren Webseiten entfernt.
Über Martin Dühning 972 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.