Kein Bild
Glossen und Kommentare

Der neue Mensa-Schulbau, reanimiert…

Manche Dinge haben bleibenden Wert, auch schriftliche. Folgender Artikel zum Beispiel aus der Online-Ausgabe der SZ Phoenix vom März 2008. Nun ist er aktueller denn je – gelesen scheint ihn aber keiner zu haben, insbesondere kein […]

Kein Bild
Glossen und Kommentare

Zeitlich bedingte Sprachzweifel

D as Abitur ist eine Zeit der Arbeit, der Spracharbeit: Abiturienten versuchen sich daran, ihre Studierfähigkeit unter Beweis zu stellen, schriftlich und mündlich, also vor allem auch sprachlich. Deutschlehrer versuchen korrigierenderweise, die Beweiskraft der Produkte zu […]

Kein Bild
Glossen und Kommentare

Zuviel Zeit?

Nun gibt es neben den anderen auch noch Anastratin.de. Hat der Herr Dühning weniger zu tun und zuviel Zeit? Nein, aber endlich eine Schülerzeitungsredaktion, die selbst was tut!

Kein Bild
Glossen und Kommentare

Paradigmenwechsel

Die Profilwoche 2008 war mehr als jede andere davor auch eine Projektwoche. Nachdem sich die Methodenbegeisterung meistenteils gelegt hat – aber natürlich wurde auch weiterhin methodisch korrekt dem Curriculum gehuldigt – versuchten sich nun eine ganze […]

Kein Bild
Glossen und Kommentare

Des einen ist zuwenig, des anderen zuviel

Wie sagte noch gleich dieser Indianerhäuptling? „Wenn das letzte Megabyte eures Rechners mit Schulsoftware und Veranstaltungsfotos vollgeramscht, das letzte Wochenende weggekürzt und die letzte Seite im Terminplaner zugeplant ist, werdet ihr merken, dass man Arbeit nicht […]

Kein Bild
Glossen und Kommentare

Wir haben uns nichts mehr zu sagen…

Als ich mich neulich mit einem in medientechnischen Angelegenheiten benachbarten Kollegen traf – und ich erlaube mir mal, dies hier offen zuzugeben; wir Lehrer reden nämlich auch miteinander und tauschen uns untereinander aus – da kamen […]

Kein Bild
Glossen und Kommentare

Das Wort zum Pfingstmontag – Kommentar

Pfingsten, das ist das zweitwichtigste Fest der Christenheit. Das erstwichtigste ist Ostern. Weihnachten kommt erst an dritter Stelle, wenn überhaupt. In unserer konsumverwöhnten Gesellschaft werden die Prioritäten freilich etwas anders gesetzt. Manch einer weiß nicht einmal, […]