Kein Bild
Lyrik

Welcher Christus – ein Gedicht

5. Januar 2015 Martin Dühning 0

Verkündiget wird dieser Tage so manches, und vieles davon soll man glauben, doch nicht alles, was man glauben mag und das verkündigt wird, ist auch wahr, oder jedenfalls nicht wirklich das Leben und das Licht – […]

Kein Bild
Allgemein

Erste Herbstimpressionen

12. Oktober 2014 Martin Dühning 0

Schon ist der Herbst wieder eingezogen ins Klettgauland und es gibt ein paar erste Herbstimpressionen. Das Waschküchenwetter lässt allerdings nur teilweise einen goldigen Oktober durchscheinen.

Neujahrsnacht 2014 - böllern im Nebel...
Lyrik

Neujahrsnacht 2014

1. Januar 2014 Martin Dühning 0


Im Nebel böllert noch die Welt,

Noch grölen Hans und Liesel.

Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,

Den Himmel schwefelnd rauchentstellt,

Verkatert, die vermüllte Welt:

Das ist es dann gewesen.

[…]

Kein Bild
Lyrik

Tagesgebet

5. Mai 2013 Martin Dühning 0

Einer der beliebtesten Texte auf anastratin.de ist das Frühlingsgebet. Es wird täglich gesucht und gelesen. Scheinbar besteht auch bei Internetnutzern das Bedürfnis nach Gebeten. Gerne würde ich mehr davon schreiben, doch das ist nicht so einfach.

Kein Bild
Lyrik

Modernes Weihnachtsbekenntnis

24. Dezember 2011 Martin Dühning 0

Aus aktuellem Anlass und durchaus auch in Übereinstimmung mit meinem Freund und Lieblingsautor Lukas ein Gedicht aus dem Jahr 2003 (immer noch aktuell): Modernes Weihnachtsbekenntnis Wir glauben an den Weihnachtsmann, den pausbackigen Weißbart, den Schöpfer himmlischer […]

Kein Bild
Lyrik

Drei Kalendentexte

2. April 2011 Martin Dühning 0

Drei Gedichte, die sich kontrapunktisch nicht fügen wollen in die Zeit, sind nur neu entstanden in den vergangenen Wochen. Mehr war nicht und Bilder habe ich keine dazu. Da sie aber, wie bei Lyrik oft, selbst […]

Kein Bild
Lyrik

Prophezeiung

7. September 2010 Martin Dühning 0

Prophezeiung Von sieben Hügeln der Stadt ist Ruhe, Tiefen sind nicht ausgelotet aber sicher. Wer dich verführt, kann hören, wem die Stunde schlägt. Aus drei Ländern naht Unglück, eines bleibt verschont. Jetzt ist die Zeit des […]

Kein Bild
Lyrik

Lyrik zur Maidämmerung

31. Mai 2010 Martin Dühning 0

Zwischen zwei Regenfronten zwitscherten ein paar mutige Sonnenstrahlen. Das war’s wohl vom sonnigen Mai. Lange währte es nicht, drum blieb auch die gute Laune nur ein Zwischenspiel, eines aber, dass zumindest ein paar Worte entkommen ließ […]

Kein Bild
Lyrik

Drei Sonette zum Abschied

3. Mai 2010 Martin Dühning 0

Bevor ich wieder in das Reich der falben Buchstabendämmerung entgleite und für die nächste Zeit weder ansprechbar, noch allenfalls vorhanden sein werde, in einer kurzen, deprimierten Pause, habe ich ein paar Gedichtlein ersonnen, die niemand braucht, […]

Kein Bild
Lyrik

Fasnacht auf der KGT-Webseite

11. Februar 2010 Martin Dühning 0

Für die KGT-Webseite haben wir nun ein kleines Fasnachtsgedicht geschrieben, stilecht in Hochalemannisch. Freilich ist die Mundart nicht mehr weit verbreitet und am Klettgau-Gymnasium zweimal nicht. Den „Eliten“ fehlen heimatliche Worte, scheints. Die Alemannische Version lautet […]

Kein Bild
Lyrik

Novembergedichte

22. November 2009 Martin Dühning 0

Nr. 1 – – – Der Sommer, er ist hin, da hilft’s auch nichts zu maulen, Die Bäume fallen um, das Obst beginnt zu faulen, Am Fenster sterben dumm, wie blöd, Marienkäfer, Es regnet auch nur […]

Kein Bild
Lyrik

Petrarca hatte keine Katze!

10. April 2009 Martin Dühning 0

Just las ich zwei Bücher und erfuhr Ungeahntes: Petrarca hatte gar keine Katze -  Maurice, der Kater aber nun nur noch drei Leben übrig, des vielbesagten Ungeziefers wegen, das keines ist! Da ist man doch erst […]

1 2 3