Niarts-Projekte im dritten Quartal 2010

Die Hälfte des Jahres ist nun schon wieder rum und das Schuljahr 2009/2010 geht dem Ende entgegen. Dabei gibt es noch viel zu tun und einige Neuerungen stehen ins Haus. Wobei der Zenit der Niarts-Aktivitäten am KGT wohl überschritten ist und die Zeichen generell auf Rückzug stehen.

Niarts-Projekte

Schule

  • Im blauen Schulnetz stehen nach den Vorbereitungen zu den großen Projekttagen 2010 nun erst mal nur Routinewartungen an, bis dann im Herbst der Wechsel auf Windows 7 kommt und eventuell 64Bit.
  • Die offizielle KGT-Schulwebseite muss nach zwei Jahren Betrieb nun in den Unterrichtsferien erstmals gründlich generalüberholt werden, zudem steht ein Upgrade auf die nächsthöhere Version des CMS an. Danach wird  sie schrittweise an eine neue Webmasterin übergeben.
  • Für die Phoenix 54 hat es vor den Ferien nun nicht mehr gereicht. Sie soll aber gleich zum Schuljahresbeginn im September erscheinen. Bei den Projekttagen soll es stattdessen nun einen Archivverkauf geben, um die doch recht klammen Kassen auszubessern. Zudem sucht die Phoenix dringend Verstärkung aus der Mittelstufe. Auch die Phoenix-Webseite bedarf einer gründlichen Inventur.

Internet

  • Abgesehen von der Generalüberholung der KGT-Webseite und der Phoenix-Webseite (siehe oben) ist nichts weiter geplant außer die Fortführung des Bestehenden.

Software

  • Tournusgemäß steht die Aktualisierung einiger Softwarepakete im Schulnetz am KGT an, ansonsten ist mit Softwareeigenentwicklungen aber nicht soviel los. Software gibt es inzwischen ja auch sonstwo genug, wahrscheinlich auch moderner als bei uns.

Grafik, Musik und Literatur

  • Wir planen ein paar schöne neue Fotos und Fotoalben für unsere diversen Galerien. Es werden eher unscheinbare Sachen sein, aber hoffentlich schöne.

Interne Neuerungen

  • Aufmerksamen Beobachtern wird nicht entgangen sein, dass wir unsere Grafik- und Hardware noch ein wenig aufgerüstet haben, insbesondere auch die Foto- und Videoschnittsektion.

Der Blick über den Zaun…

  • Nachdem Niarts in letzter Zeit am KGT ziemlich konkurrenzlos dastand, was einerseits das Geschäft nicht besonders belebt, andererseits die vorhandenen Ressourcen auszehrte, basteln wir nunmehr an unserer eigenen Konkurrenz, bevor, was zu erwarten ist, uns irgendein unverbrauchter Homo novus oder eine feurige Femina nova wegfegen wird.
  • Jenseits des KGTs hat sich mit Sinfonetzia und dem zugehörigen Kulturverbund zumindest musikalisch einiges getan.

Ältere Projekte-Seiten