Neues aus dem Blumenkönigreich…

Vizekönigliche Blumeninspektion (Foto: Martin Dühning)

Es mangelt nicht an Rosenblüten, soviel ist klar, im Jahr 2019. Zwischenzeitlich gingen uns sogar die SDHC-Karten aus und wir kommen mit dem Ablichten nicht nach.

Pfingstrose im Gartenkönigreich 2019 (Foto: Martin Dühning)
Pfingstrose im Gartenkönigreich 2019 (Foto: Martin Dühning)

Dafür dürfte es mit der Rosenblüte 2019 aber auch demnächst wieder vorbei sein, denn viele Blüten vergilben bereits und Mittsommer steht vor der Tür. Da es mit den Nachsaaten bislang nicht so geklappt hat und die Gartenkasse leer ist, dürfte dann auch erst mal Schluss sein mit der Blühfreude. Solange jedenfalls, bis die Cosmeen herangereift sind. Die Sonnenblumen haben derweil mal wieder die Schnecken erwischt.

Junihimmel über Wildrosen (Foto: Martin Dühning)
Junihimmel über Wildrosen (Foto: Martin Dühning)
Weiße Rose (Foto: Martin Dühning)
Weiße Rose (Foto: Martin Dühning)

Was soll’s, immerhin hat das Jahr zwar noch nicht Halbzeit, aber wir haben schon wesentlich mehr Blütenfotografien als sonst.

Über Martin Dühning 1079 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.

2 Kommentare

  1. Werter Herr Dühning,
    nun muss ich doch endlich einmal Ihnen schreiben wie sehr mich Ihre Bluemebildli erfreuen. So schöne Fotos!
    Beim Anblick steigen mir die Düfte der Rosen und Pfingstrosen förmlich in die Nase. Es ist eine wahre Freude.
    Ihr Garten muss ein kleines Paradies sein. Hoffentlich ist er für Sie eine Kraftquelle um allen Widrigkeiten des alltäglichen „Wahnsinns“ zu begegnen.
    Ich habe leider keinen Garten mehr. Drei Gärten musste ich sozusagen in meinem bisherigen Leben schon verlassen: vor zehn Jahren meinen eigenen, vor fast sieben Jahren den Garten von Roland (Ueber) und nachdem meine Mutter im letzten Herbst verstorben ist, ist auch ihr großer Garten samt Haus in Degernau in andere Hände übergegangen.
    Nun habe ich nur noch ca. vier Quadratmeter Blumenbeet, in dem zur Erinnerung an Roland noch Sonnenhut, Fingerhut, Lavendel und Fetthenne wachsen. Aber ich darf mich ja an der Gartenpracht anderer Menschen oder an Kornblumen, wilden Stiefmütterchen, rotem Mohn und ein paar wenigen Schmetterlingen wie heute Nachmittag beim Spazierengehen erfreuen. Danke dass Sie Ihre herrlichen Fotos hier zeigen.
    Ebenso möchte ich Ihnen auch für so manch andere Artikel danken, die ich beim Durchstöbern Ihrer Seiten gelesen habe. Sie sprechen mir aus der Seele.
    Ich wünsche Ihnen noch ein paar erholsame restliche Pfingstferientage und grüße Sie herzlich.

    Christina Goldstein

    • Vielen lieben Dank für Ihre Rückmeldung. Es freut mich, wenn meine Fotos betrachtet werden. In der Tat war der heimische Garten hier Fels in der Brandung, mag in Lauchringen aber inzwischen etwas aus der Zeit gefallen sein.
      Ich werde ihn halten, solange ich kann. An den Zauber von Roland Ueber und seiner Welt kommt er natürlich nicht heran. Das war schon etwas ganz besonderes. Ich vermisse ihn und seine Kunst. Auch Ihnen erholsame Pfingsttage und herzliche Grüße.

Kommentare sind deaktiviert.