Niarts-Projekte im Frühling 2020

Fraktaler Feenkreis (Grafik: Martin Dühning)
Fraktaler Feenkreis (Grafik: Martin Dühning)

Wirklich Winter war es 2019/2020 ja eigentlich kaum, sieht man von der Stippvisite am 27. Februar ab. Nun wird es Zeit für die Niarts Frühlingsprojekte…

Internet

  • WordPress 5.4 steht vor der Tür – Anastratin.de wird zügig auf die neueste Version des CMS umgestellt werden.

Schulische Projekte

  • Wahrscheinlich zum letzten Mal wird der Schuljahresplaner am HGWT unter Niarts-Regie umgesetzt. Wir arbeiten zur Zeit am Cover des meistgefragtesten Schriftstücks am Hochrhein-Gymnasium.
  • Im Juni soll das Theaterprojekt der Drama Class (9a) zur Aufführung kommen.
  • Der Abiturgottesdienst 2020 geht in die Planungsphase.
  • Größtes Projekt von Martin Dühning im Schuljahr 2019/2020 wird das Deutschabitur.

Natur und Garten

  • Einige Winterstürme und böse Nachbarn haben Schaden an unseren Nadelgehölzen verursacht. Wir haben die Lücken nun mit Sanddornbüschen aufgeforstet.
  • Es sollen noch einige neue Rosenhecken gepflanzt werden.
  • Eventuell, noch nicht sicher, ist die Anschaffung von Hummelstöcken zur Bestäubung unserer Obstplantage.
  • Wir besorgen noch etwas mehr Nistkästen für unsere heimischen Singvögel und Wildbienen.

Niarts Künste und Musik

  • Das familiäre Grabsteinprojekt ist abgeschlossen.
  • Sehr rudimentäre Planungen für eine neue Fotoreise nach Britannien haben begonnen.
  • Wir planen ein Hörspiel als Joint Venture.

Software und Technik

  • Auf größere Software- und Hardwareanschaffungen werden wir auch im Frühling 2020 verzichten.
  • Wir haben den Fraktalgenerator Apophysis 7X mithilfe der Delphi 10.3.3 Community-Edition reanimiert und ihm seine Skriptfähigkeiten zurückgegeben. Damit sind inzwischen schon eine ganze Reihe neuer Fraktale entstanden. Gleichzeitig experimentieren wir auch mit Chaotica, einem jüngeren, kommerziellen Kollegen.
  • LibreOffice ist nun in Version 6.4.x und die Affinity Suite in Version 1.8 erschienen. Wir freuen uns auf die neuen Versionen unserer Lieblingssoftware. Nun fehlt eigentlich nur noch Delphi 10.4.
  • Wir steigen in die Spiele-Entwicklung mit Godot ein.
  • Wir haben die heimischen Speicherkapazitäten erhöht, um auch die Fotodaten der kommenden Frühlings- und Sommersaison verarbeiten zu können.

Der Blick über den Zaun

  • Die KGT-Webseite aus Niarts-Produktion geht nunmehr in ihr zwölftes Lebensjahr. Das ist für eine Softwareinstallation im kurzlebigen Internet beachtlich. Damit hat Nitramica Arts bzw. Martin Dühning wohl doch noch (KGT-)Geschichte geschrieben.
Über Martin Dühning 1164 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.