Noch einige Fraktale mehr…

"Spiral of Hope" - gerendert mit Chaotica 1.5.8 (Grafik: Martin Dühning)
"Spiral of Hope" - gerendert mit Chaotica 1.5.8 (Grafik: Martin Dühning)

Mithilfe von Chaotica, einem Fraktalgenerator neuerer Generation, sind zwischenzeitlich noch eine Menge Bilder entstanden.

Fraktaler Feenkreis (Grafik: Martin Dühning)
Fraktaler Feenkreis (Grafik: Martin Dühning)

Chaotica ist ein Fraktalgenerator, der von der neuseeländischen Softwareschmiede Glare Technologies herausgegeben wurde, die auch den Renderer Indigo geschaffen haben.

Keine Angst, wir haben unser Projekt, Apophysis mittels Delphi 10.3 wiederzubeleben, nicht aufgegeben. Zwischenzeitlich zeichnet sich ja sogar Delphi 10.4 schon ab, das demnächst in den Betatest startet. Auch erwägen wir, Apophysis vielleicht nach FireMonkey zu portieren, womit es dann GPU-Grafikfunktionen nutzen könnte, aber das ist ja eine ganz andere Kategorie als den Quelltext neu zu kompilieren und dürfte … ja… dauern…

"Fraktal Mossflowers", gerendert mit Chaotica 1.5.8 (Grafik: Martin Dühning)
„Fraktal Mossflowers“, gerendert mit Chaotica 1.5.8 (Grafik: Martin Dühning)
Fraktaler Kompass-Stern, ursprünglich in Apophysis 7X geschaffen, nun in Chaotica 1.5.8 gerendert (Foto: Martin Dühning)
Fraktaler Kompass-Stern, ursprünglich in Apophysis 7X geschaffen, nun in Chaotica 1.5.8 gerendert (Foto: Martin Dühning)

Demnächst steht nun erst einmal ein Apophysis 7X Niarts-Edition mit reaktiviertem Skriptsupport an, es schadet natürlich nicht, wenn man sich auch neuere Fraktalgeneratoren wie Chaotica ansieht, die deutlich schneller sind dank GPU-Unterstützung, allerdings keinen Skriptsupport bieten und auch kaum Plugins (immerhin unterstützt Chaotica viele Apophysis-Plugins). Was Chaotica im Unterschied zu Apophysis aber auszeichnet, sind seine Animationsfunktionen. Freilich haben wir bislang noch kein Fraktal animiert.

Ein an M. C. Escher erinnerndes Fraktal, generiert in Chaotica 1.5.8 (Grafik: Martin Dühning)
Ein an M. C. Escher erinnerndes Fraktal, generiert in Chaotica 1.5.8 (Grafik: Martin Dühning)

Was zwischenzeitlich zustande kam, haben wir unserem Fraktal-Fotoalbum hinzugefügt.

Über Martin Dühning 1169 Artikel
Martin Dühning, geb. 1975, studierte Germanistik, kath. Theologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, arbeitet am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut und ist Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von Anastratin.de.