Ninda bereitet das Sakura-Fest vor

Sakura-Festival 2021 in Ventadorn-Juletree (Foto: Rosa Dudelspru)
Sakura-Festival 2021 in Ventadorn-Juletree (Foto: Rosa Dudelspru)

Die ersten Kirsch- und Pflaumenbäume beginnen bereits zu blühen und in Ninda bereitet man sich auf das nächste Sakura-Fest vor.

Das Kirschblütenfest zu feiern hat sich in Ventadorn, Südninda und Azurea zu einer Tradition entwickelt. Der Beginn des Festes ist im Kalender nicht festgeschrieben, sondern richtet sich jedes Jahr neu nach dem realen Erblühen der Blütenbäume aus. Diesmal soll das Sakura-Fest vom 10. – 18. März gefeiert werden.

Auch im freien Königreich Kournia wird das Fest vom Feenvolk gefeiert. Von dort aus, in Inverness und bei den Roten Bergen, kann man ansonsten die wundervollen Kirschblütenwälder von Hajoida betrachten. Wegen Kahlschlag dürfte der Anblick aber dieses Jahr nicht ganz so grandios ausfallen wie sonst.

Vizekönigin Luisa Amiratu, die auch in diesem Jahr wieder mit der Vorbereitung in Ventadorn und Südninda betraut ist, sprach ihren Feenverwandten in Kournia Mut zu: „Mag das Alte vergangen sein, so gehört es doch zum Wunder der Natur, dass anderorts neues Leben erblüht.“ – damit spielt die Vizekönigin auch auf die Pflanzprojekte in den Vereinigten Provinzen von Südninda an, wo in den vergangenen Jahrzehnten neue Plantagen für Kirsch-, Pflaumen- und Mandelbäume angelegt worden sind.

Im Festivalviertel von Juletree kann man den Frühling diesmal auch vom neu angelegten Botanischen Garten aus betrachten. Leider sind die Umbauten am Bahnhof Juletree Junction immer noch nicht abgeschlossen, sodass die Festivalbesucher weiterhin den inzwischen wenigstens ausgebauten Schienenersatzverkehr bemühen müssen.

Über Nils Kawomba 186 Artikel
Nils Kawomba, ehemals Chefredakteur der NNZ (Neue Nitramische Zeitung), ist unser nitramischer Korrespondent in Ventadorn (Ninda).