Das Niarts-Blumenprogramm 2015

Nun haben wir schon wieder Rosenmontag, was, wie der vorhergehende Valentinstag, mit Blumen zu tun hat. Zeit, sich über die Blumenbepflanzung der Saison 2015 Gedanken zu machen. Vage Gedanken, so vage wie der Frühling, der derzeit auch nur als Ahnung existiert…

Zwischen dem Spätwinter und dem Frühling liegen zwar nur wenige Wochen, aber doch irgendwie Welten. Deshalb scheint er aktuell noch in weiter Ferne, auch wenn diese dieses Jahr vermutlich nicht ganz so weit entfernt liegt wie 2012 oder 2013. Denn es gibt schon erste Vorboten.

In einer Wettergeschützten Ecke des heimischen Gartens haben sich die Schneeglöckchen bereits zum Blühen bereit gemacht (Foto: Martin Dühning).
In einer Wettergeschützten Ecke des heimischen Gartens haben sich die Schneeglöckchen bereits zum Blühen bereit gemacht (Foto: Martin Dühning).

Da sich die Frühblüher schon ganz von selbst bereit machen, muss nur für die Blumenfotografie im Spätfrühling, Sommer und Herbst geplant werden. Einige Blumen sind ohnehin fest in den Garten integriert, wie beispielsweise Rosen, Iris, Teichlilien, sodass hauptsächlich die Beete beplant werden müssen.

Duftend und rosenrot glänzen die Heckenrosen im Abendlicht. (Foto: Martin Dühning)
Duftende und rosenrot glänzende Heckenrosen sind ein fester Bestandteil im Niarts-Blumenprogramm. (Foto: Martin Dühning)

Nach den eher negativen Erfahrungen im letzten Jahr mit Blumen, die nur eine Blüte haben, wie z. B. Freesien und Lilien – die fotografische Ausbeute war furchtbar mager, werden es dieses Jahr wohl eher schnelle Schnittblumen und Dauerblüher sein.

Der Kapuziner macht das Regenwetter überhaupt nichts aus - im Gegenteil. Und vor Schnecken braucht sie auch keine Angst zu haben, so scharf wie sie ist. (Foto: Martin Dühning)
Der Kapuziner macht das Regenwetter überhaupt nichts aus – im Gegenteil. Und vor Schnecken braucht sie auch keine Angst zu haben, so scharf wie sie ist. (Foto: Martin Dühning)

Neben den relativ schneckenresistenten Tagetes, Kosmeen und der Kapuzinerkresse sind Versuche mit Mohn und Herbstanemonen geplant, sowie noch ein paar zusätzliche Schmetterlingsflieder als besserer Windschutz für den heimischen Gartenteich.

Im Makrokosmos des Gartens lassen sich auch im Oktober 2014 noch spätsommerliche Momente ausmachen - hier erstrahlt eine Kosmee. (Foto: Martin Dühning)
Im Makrokosmos des Gartens ließen sich auch im Oktober 2014 noch spätsommerliche Momente ausmachen – hier erstrahlt eine Kosmee. (Foto: Martin Dühning)
Malerisch fotografierter Gartenteich - die integrierte Kamera des Infinity-Tablets verfügt über 8MP-Auflösung und Painteresque für Android zaubert daraus eine malerisch anmutende Impression.
Malerisch fotografierter Gartenteich im Sommer 2012.

Noch steckt die Planung aber eher in den Anfängen, noch ist aber auch Winter, wenngleich immerhin schon Rosenmontag…